Befürchtungen wegen UEFI absolut gerechtfertigt: Microsoft sperrt ARM-Anwender und -Hersteller ein

16 Januar 2012 23 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Windows 8 UEFI Secure Boot kein Linux 150x150Es gibt einen ziemlich ausfürhlichen bericht auf softwarefreedom.org über die neueste Entwicklung in Sachen Microsoft, Windows 8 und UEFI. Die schlimmsten Befürchtungen werden wahr, zumindest was Windows 8, UEFI und ARM-Systeme betrifft. Ich versuche die Geschichte so verständlich wie möglich zu übersetzen und zusammenzufassen.

Microsoft hat seine “Windows Hardware Certifivation Requirements” angepasst und verbietet damit eine Installation von alternativen Betriebssystemen auf ARM-basierten Geräten, die per Standard mit Windows 8 ausgeliefert werden.

Auf Seite 116 ist ein “Custom”-Boot-Modus definiert. Damit lassen sich digitale Signaturen hinzufügen und somit alternative Betriebssysteme, wie zum Beispiel Linux, starten. Dieser “Custom”-Modus ist für ARM-Geräte allerdings untersagt. Es ist nur der Standard-Modus zulässig. Anwender können Secure Boot auch nicht einfach deaktivieren, wie das auf Nicht-ARM-Systemen der Fall sein kann – Microsoft verbietet es einfach. Somit stellt der Tyrann aus Redmond sicher, dass ARM-Geräte, die mit Windows 8 ausgeliefert werden, nur das M$-Betriebssystem starten können.

Secure Boot soll den Anwender beschützen. Diese Maßnahmen haben allerdings absolut nichts mit Sicherheit zu tun. Microsoft will hier seine Macht ausnutzen, Hardware-Herstellern und Nutzern ihr Betriebssystem aufzwingen. Wer nicht mitspielt, darf kein Windows 8 auf seinem Gerät ausliefern.

Auf softwarefreedom.org zeigt man sich extrem besorgt, dass Microsoft damit durchkommen könnte. Die Firma habe auf mobilen Geräten nicht genug Marktanteile, um als monopolfeindlich eingestuft zu werden. Mit solchen Maßnahmen wird das hoffentlich auch so bleiben. Hoffentlich haben die Hardware-Hersteller genug “Eier”, um Microsoft den Stinkefinger zu zeigen.

Als Red Hats Matthew Garret seine Besorgnisse über Secure Boot ausdrückte, antwortete Microsofts Tony Mangefeste mit: “Microsofts Philosophie ist es, dem Kunden die beste Erfahrung zu Teil werden zu lassen und dann ihnen erlauben, selbst Entscheidungen zu treffen.” … ach wirklich? Mit den neuesten Informationen im Hinterkopf könnte man das als glatte Lüge bezeichnen. Da wird man ja richtig an Walter Ulbricht erinnert: “Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.”

Microsoft zeigt also wieder mal sein wahres Gesicht und ich hoffen nun aufrichtig, dass Windows 8 so richtig auf die Schnauze fällt. Mich macht das richtig sauer … merkt man das?



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

23 Kommentare zu “Befürchtungen wegen UEFI absolut gerechtfertigt: Microsoft sperrt ARM-Anwender und -Hersteller ein”

  1. tux sagt:

    Ähm, ARM-basierte Geräte sind normalerweise keine Geräte wie Laptops oder Desktoprechner, sondern z.B. Tablets. Wo bleibt dein Hasstext darüber, dass Apple beim iPad noch größere Einschränkungen vornimmt als nur das Betriebssystem?

    Klar, Microsoft, das Böse schlechthin. Is klar.

    • jdo sagt:

      Über Apple reg ich mich schon lange nicht mehr auf und kauf gar nichts mehr von denen. Apple ist nicht mehr zu helfen - Gängel-Firma hoch 10. Außerdem bauen die ihre eigenen Geräte und können sichaufzwingen, was sie möchten. Ich habe schon oft genug gesagt, dass ich Apple derzeit schlimmer als Microsoft finde.

      Dass ARM auf den Tablets bleibt ist ungewiss - ARM liebäugelt mit dem PC-Markt. Qualcomm hat sogar Snapdragon als Antwort auf die Ultrabooks angekündigt angekündigt. Wehret den Anfängen! - sag ich da nur ... bei den x86-Systemen hat es so einen Aufschrei gegeben, dass MS erst einmal "eingelenkt" hat. Nun scheint man es in Redmond mit einem schleichenden Prozess zu versuchen. Sobald die Unterstützung für ältere Windows-Systeme dahin ist, wird man dieses Gehabe auf anderen Plattformen versuchen - da bin ich mir sicher.

    • burli sagt:

      Apple verkauft Software UND Hardware. Da hab ich sogar noch halbwegs Verständnis.

      Microsoft dagegen zwingt ANDERE Hersteller zu solchen Maßnahmen, damit sie Windows überhaupt ausliefern dürfen.

    • julre sagt:

      Qualcomm plant aber z.B. noch in diesem Jahr Notebooks mit ihren CPUs zu verkaufen.
      Auch plant ARM spätestens nächstes Jahr schon Designs zu haben welche schnell genug für Desktops sind.

  2. Silvan sagt:

    Was kann man dagegen tun? Ganz einfach, kauf kein Gerät mit Windows 8. Wozu braucht man noch Windows 8, wenn man ein Gerät mit Linux oder was Anderem hat? Das ist ähnlich wie mit dem IPod, auf diesen kann man keine Musik bringen ohne ITunes (meines Wissens) --> ich kauf mir keinen IPod.

    • tux sagt:

      Linux bedeutet nicht unbedingt Freiheit. Selbst Canonical stellt nicht alles unter Open Source.

      • jdo sagt:

        Thema verfehlt, hier geht nicht um Linux sondern um die Tatsache, dass ich auf von mir bezahlter Hardware eingesperrt bin. Das nervt mich übrigens auch bei Android-Herstellern. Hier geht es um einen gefährlichen Trend unter dem Deckmantel der Sicherheit. Microsoft ist mir eigentlich im letzten Jahr wieder sehr viel sympatischer geworden, aber so eine Aktion geht gar nicht ...

        • tux sagt:

          Warum dann der gezielte Microsoft-Bash?

          • jdo sagt:

            Weil zum Beispiel Google dem Hersteller nicht vorschreibt: du sollst keine anderen Götter neben Android haben. Microsoft sagt aber, wenn Du Windows 8 verwenden willst, dann verbietest Du damit eine Installation eines anderen Betriebssystems. Wenn der Hardware-Tandler das macht ist es schon schlimm genug, aber mir vom Software-Hersteller das aufzwingen lassen grenzt an Erpressung. Sollen se ihr eigenes Gerät wie Apple zimmern, dann ja.

  3. boxi sagt:

    naja, die welt wird deswegen nicht untergehen und wie beim iphone wird es dann halt entsprechende hacks geben.

    bei android ist es übrigens oft auch nicht besser, oder genauer bei den herstellern die android vertreiben. zugriff auf die hardware ist nicht bei jedemen hersteller "ohne weiteres" möglich.

    also alles halb so wild bzw. so wie immer. und microsoft war nunmal nie der freund von opensource...

    • burli sagt:

      Es gibt da einen entscheidenden Unterschied. Bei Android haben die Hardware Hersteller beschlossen, ihre Geräte zu sichern. Google schreibt denen das nicht vor, zumindest soweit mir bekannt.

      • Jagermo sagt:

        Richtig. Zumindest HTC liefert ja inzwischen zahlreiche Bootloader Unlocker, auf eigene Gefahr halt. Denkbar, dass Microsoft etwas ähnliches plant?

  4. crissi sagt:

    ...wer braucht schon windoof 8...?
    Think Linux!

    • Aaren sagt:

      Das Problem ist doch aber, dass Du heute meistens nur noch Geräte mit vorinstalliertem Windoof kaufen kannst. Klar gibt's auch ohne, aber direkt bei Dell einkaufen (als Beispiel) möchte ich auch nicht..

      • jdo sagt:

        Revolutionen fangen immer mit einem Strohfeuer an ... :)

        Aber einfach zusehen ist auch keine Lösung. Hätten immer alle Ja und Amen gesagt, würde Microsoft heute das Internet regieren. Die Firefox-Community hat dem IE ursprünglich das Fürchten gelernt ... je mehr sich dagegen stemmen, desto weniger Macht hat Microsoft, solche Forderungen zu stellen ... im Endeffekt braucht Microsoft den Anwender (der es dummerweise oft nicht besser weiß) und nicht umgekehrt , oder?

      • Musix sagt:

        naja, ich habe mehrere läden im internet entdeckt, bei denen man einen "nackten" rechner ganz ohne os kaufen kann - oder mit linux oder mit win oder sogar mit dualboot (für win7 noch ...). was ich sagen will: möglichkeiten vom einkaufen her sind genug da. zumindest wenn man seinen rechner im netz kauft. das finde ich ne prima sache! und auch ich hoffe auf hacks, die diesen ganzen kram relativieren werden.

  5. bostaurus sagt:

    Dass MS versucht, andere Betriebssysteme auszusperren, nehme ich als Zeichen. Als Zeichen der Angst. Grund meines Optimismus: Seit irgendwann im Dezember setzte ich das kommende Xubuntu 1204 Alpha mit Compiz-Fenstermanager produktiv ein - alles schnackelt tadellos (ok; das ist übertrieben. Nachdem Herunterfahren muss ich immer den Strom ausschalten, sonst tät die ganze Nacht der Lüfter laufen und ich könnte lesen "System halted" oder so ähnlich). Selbst Video-Dateien, an deren Bearbeitung sich befreundete Windowsianer und Appleianer die Zähne ausgebissen haben, bearbeite ich. Was kommt, wird richtig gut. Besser Sekt kalt stellen als sich über Microsoft ärgern.
    Gibt es eigentlich so etwas wie einen Open-Source- oder Linux-Dachverband in Deutschland ... ich bin immer noch für politischen Druck ... Lobby könnten wir doch auch, oder?

  6. enolive sagt:

    ganz meine Meinung, als ich diese News bei heise gelesen habe. Da kann man MS nur wünschen, dass Win8 auf mobilen Geräten ein ähnlicher Rohrkrepierer wird wie WP7.x

  7. andy sagt:

    Also ich glaube ja das dass genauso laufen wird wie bei der Kinect. Erst versuchen alles closed zu machen und sobald es gehackt ist einlenken. Oder anders ausgedrückt: Die community wird es schon auf machen :-D.
    Und es ist noch lange nicht ausgemacht das sich Windows 8 auf allen nicht PC durchsetzt. Meine Eltern beispielsweise werden es nicht akzeptieren(bzw noch bedienen können/wollen) auf ihrem Fernseher eine andere Bedienoberfläche zu haben als auf dem Tablet! Es wird sich erst noch zeigen welches OS sich als quasi standard etabliert. Ich bezweifel auch das MS noch die marktmacht hat alles durchzudrücken, schließlich haben die HW-Hersteller ja alternativen. Und im schlimmsten fall wird sich schon eine Markt für freie Hardware bilden.
    Es ist allerdings trotzdem richtig das Thema anzusprechen und in der Öffentlichkeit zu halten, um es vieleicht zu verhindern.

  8. Schumbi sagt:

    Das gilt nur für UEFI, oder? Warum UEFI und nicht Bios? Ich hab das nicht verstanden. Was bringt den UEFI dem Endanwender, was Bios nicht kann und der Anwender wirklich braucht? DRM? *hust*
    Ich gehe für mich persönlich einen Schritt weiter. Kein EFI, so lange wie es sich vermeiden lässt.

    Btw. Hacks sind wirklich nur "Hacks" also Notnägel. Dadurch wird temporär eine Lösung erzielt -- der Anlass bekämpft -- aber das eigentliche Problem -- die eigentliche Ursache -- ist damit nicht behoben...
    Wie lange dauerte es noch bis die PS3 "gehackt" wurde?
    Ich bin eher für ein Umdenken; Beide Möglichkeiten sollten vorhanden sein: Ein offenes System, und ein geschloßenes. Dann kann wengistens jeder das kaufen, was er möchte/braucht. Das wird aber wohl wunschdenken bleiben...

    lG
    Schumbi

Antworten