Während einer Fußball WM kann man auch EU-Copyright-Reform durchwinken …

Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ein weiterer Nagel im Sarg, warum es langsam echt keinen Spaß mehr macht. Diese geschissene DSGVO kann man irgendwie noch als Gängelei abtun, aber das Ding hier – man kann nicht so viel essen, wie man kotzen möchte.

Aber während das Volk mit der Fußballweltmeisterschaft in Russland abgelenkt ist, winken die sogenannten Volksvertreter eine EU-Copyright-Reform (Urheberrechts-Gesetz) durch, die eigentlich verfassungswidrig sein müsste. Abgesehen davon, dass man wieder einmal vor den Lobbyisten einknickt, sind diese Upload-Filter ganz einfach Zensur.

Ich hoffe, dass Google, Facebook, Bing alle aus dem Index werfen oder Links zu den größten Befürwortern ersetzen / löschen und man sich über ein Opt-In wieder eintragen kann (wenn man sich von dem Blödsinn lossagt). Dann wird der Spuk ganz schnell ein Ende haben, weil dann ebenfalls wieder alle weinen, dass kein Traffic mehr kommt.

Übrigens: Ich bin kein Fan davon, wie Google, Facebook und die Großen Daten sammeln und uns im Endeffekt die DSGVO eingebrockt haben. Nun könnt ihr etwas gut machen und euch für die Kleinen einsetzen.

Ganz echt: Liebe inkompetenten Abgeordneten, liebe Lobby-Arschkriecher und andere Voll$%§#! – Ihr seid die größten §%§#!$ auf diesem Planeten! Frontalangriff auf die Meinungsfreiheit. Von wegen Volksvertreter! Durch diese verordnete Zensur, dem angestrebten Maulkorb und die Einschränkung der Meinungsfreiheit seid ihr Volksverräter!

Ich kann mich wirklich oft am Riemen reißen, aber die Welt dreht gerade völlig durch. Naja, vielleicht rottet sich der Mensch einfach nur schneller aus und der Planet hat wieder seine Ruhe. Dem genetischen Sondermüll, der gerade das Sagen hat und an der Macht ist, würde das Universum keine Träne nachweinen – da bin ich mir absolut sicher.

Völlig aus dem Zusammenhang gerissen und komplett anderes Thema, aber mir ist gerade danach, Lord Helmchen aus Spaceballs zu zitierenIch hab’s doch gewusst, ich bin von Arschlöchern umgeben!

Swift ist ein bedingungsloses Krypto-Einkommen - ich hole mir jeden Tag meine 100 ab.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
)
oder

Bitcoin-Adresse: 17F1hqc9LgsAC19DPv5PaRbqsEhuE8AmAA

Ethereum-Adresse: 0x9cc684575721dc07b629ad5d81b43ab4b992e76e

Verge-Adresse: DJaJtZeW494xhnRJJt19Lnt2R5pz7zRp5A

Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!

 
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Während einer Fußball WM kann man auch EU-Copyright-Reform durchwinken …”

  1. Julius sagt:

    Das muss nicht unbedingt gewollt sein, es kann auch einfach der normale Fluss des Gesetzgebungsverfahrens sein, dass jetzt der Rechtsausschuss darüber abgestimmt hat. Irgendwo habe ich sogar mal gelesen, dass dieser Termin sogar schon vor dem der WM feststand.

    Das Kranke am LSR ist, dass die Abgeordneten anscheinend aus dem LSR in Deutschland „gelernt“ haben und die kostenlose Lizensierung verbieten wollen. Gratis-Lizenzen für Google wie in D. wird es dann wohl nicht geben. Total unlogisch: Google muss bezahlen, weil es die Verlage ja auch andererseits nicht auslisten darf?! Gelddruckmaschine trifft es da ganz gut.

    Das LSR ließe sich ja noch irgendwie umgehen, indem man nur verlinkt oder betreffende Unternehmen einfach ignoriert. Nicht optimal aber möglich. Bei Upload-Filtern ist das nicht möglich: Entweder du schließt Verträge mit allen Urhebern ab oder du filterst, sonst bist du dran. Beides ist Mist: Ersteres ist nicht möglich, weil es viel zu viele gibt (welcher Musikstreaming-Dienst hat alle Künstler im Katalog?), letzteres ist zu aufwändig. Simpelste Lösung: Die kleinen Plattformen machen dicht, die großen bleiben. Ganz toll.

    Die Kritik an der DSGVO kann ich verstehen, allerdings ist sie teilweise arg überzogen. Wenn man keine Daten erhebt und nicht Dritt-Dienste einbindet, wird eine zu erstellende Datenschutzerklärung kurz ausfallen. Die DSGVO verdonnert im Prinzip bloß die Akteure dazu, endlich mal über den Datenschutz nachzudenken.

    Wenn du die Abgeordneten zu einem Umdenken bewegen willst, unterschreibe Petitionen und schreibe nette Briefe oder E-Mails (aber bitte keine Vorlagen) an sie oder rufe sie an.

    Außerdem gibt es noch eine Konsultation zu einem ähnlichen Thema: Öffentliche Konsultation über Maßnahmen zur Verbesserung der Wirksamkeit der Bekämpfung illegaler Online-Inhalte, was dahinter steckt Wir veröffentlichen seinen Wunschzettel: Seehofer fordert von EU-Kommission massive Internetzensur
    Konsultationen sind ein mächtiges Mittel

Antworten