Home » Archive

Artikel mit Tag: Ardour

[20 Mai 2015 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
ZeMarmot: Animierter 2D-Film mit freier Software erstellt

ZeMarmot handelt von einem putzigen Murmeltier, das am liebsten isst und schläft. Ich kenne auch Menschen, die das am liebsten tun würden, was sie allerdings nicht zu einem Murmeltier macht. Allerdings verlässt es irgendwann seinen Bau, um die Welt zu erkunden. Die Story klingt nicht besonders neu – hat irgendwas von Hans im Glück, ABER … ZeMarmot ist der erste Animationsfilm in 2D, der komplett mit freier Software erstellt wird. Man möchte den Film unter den Lizenzen Creative Common Attribution-ShareAlike […]

[28 Jun 2013 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
DreamStudio 12.04.3 bringt Lightworks für Linux Beta mit sich

DreamStudio ist eine Linux-Distribution für Kreative und Multimedia-Anwender. Das Betriebssystem bringt per Standard jede Menge Software für Bild-, Audio- und Video-Bearbeitung mit sich. Das lang erwartete Lightworks für Linux Beta ist enthalten. Derzeit gibt es die Videobearbeitungs-Software nur als Binärdatei und bringt keine Unterstützung für x86 mit sich. Somit kannst Du Lightworks von einer Live-DVD oder einem USB-Stick über DreamStudio testen. Dazu musst Du Dich allerdings bei Lightworks Registrieren. Viele bekannte Hollywood-Filme wurden mit Lightworks produziert. Darunter auch Pulp Fiction und […]

[5 Feb 2013 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Cronopios & Famas: Ein Film mit GIMP, Blender und Ardour erschaffen

Es gibt einen ersten Trailer des Animations-Films Cronopios and Famas, der in Argentinien prduziert wird. Die Macher haben dabei ausschließlich freie Software wie GIMP, Blender und Ardour verwendet. “Historias de cronopios y de famas” ist eine Kurzgeschichten-Sammlung von Julio Cortázar, die im Jahre 1962 veröffentlicht wurde. Sie behandelt in erster Linie Gesellschaftsprobleme. Man hat mit dem Film vor über 2 Jahren begonnen und ein Team von 5 bis 7 Menschen sind dabei involviert. Fast 100 Minuten für einen Film mit […]

[16 Nov 2012 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Dream Studio 12.04.1 ist veröffentlicht

DickMacInnis.com hat die Verfügbarkeit von Dream Studio 12.04.1 angekündigt. Die Distribution basiert auf Ubuntu 12.04, bringt aber viele Multimedia-Werkzeuge und Tools für Kreative (Fotografie, Design) mit sich. Somit erhält Dream Studio 12.04.1 5 Jahre Unterstützung. Unter anderem ist GIMP 2.8 an Bord. Mit dem GIMP Animation Package kann man Video Bild für Bild retuschieren.Weiterhin ist die Inkscape-Erweiterung Sozi vorhanden. Damit lassen sich SVG-Animationen erstellen. Eine Auswahl an Templates und Plugins für Ardour ist auch vorhanden. Unter finden sich auch Blender, Cinelerra, Kompozer, Scribus und […]

[22 Mai 2012 | 2 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Für Kreative: Dream Studio 12.04 mit GIMP 2.8

Am Anfang sollte man gleich die Frage klären, ob Dream Studio 12.04 ein Wallbuntu, also ein Ubuntu 12.04 mit anderem Anstrich ist. Das lässt sich aber nur mit einem Jein beantworten. Auf der einen Seite hält man sich sehr nah am Original, auf der anderen Seite ist die Distribution nur so gepackt mit Open-Source-Paketen für Bild- und Video-Bearbeitung und aller möglichen Software für Kreative. Weil Dream Studio auf Precise Pangolin basiert, wird die Distribution natürlich auch 5 Jahre lang unterstützt. […]

[27 Feb 2012 | Ein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Basiert auf Ubuntu und richtet sich an Kreative: Dream Studio 11.10

Dick MacInnis hat eine neue Version von Dream Studio zur Verfügung gestellt. Manche würde es vielleicht als Wallbuntu bezeichnen. Für kreative Linuxer  ist es vielleicht ein Segen, weil sie sich nicht selbst auf die Suche nach den ganzen Kreativ-Programmen machen müssen. Dream Studio 11.10 basiert auf Ubuntu 11.10 „Oneiric Ocelot“ und ist aus diesem Grund auch 100 Prozent kompatibel mit Ubuntu-Paketen und den entsprechenden Launchpads, sollte die vorhandene Software nicht ausreichen. Nach eigener Aussage unterstützt das neue Theme nicht nur Unity, sondern […]

[12 Nov 2011 | Ein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Oh mein Gott, es ist am Leben!: Commodore OS Vision Beta

Leo Nigro, Chief Technology Officer bei Commodore USA hat eine öffentliche Beta-Version von Commodore OS Vision zur Verfügung gestellt. Sie lesen schon richtig und sind nicht 30 Jahre in die Vergangenheit gereist. Allerdings handelt es sich bei Commodore OS Vision um ein auf Linux Mint basierendes Betriebssystem, dass für Commodore-Enthusiasten entwickelt wurde. Es soll auf Commodora-Hardware wie den neuen Commodore 64, der VIC-Serie und der kommenden Amiga-Reihe vorinstalliert ausgeliefert werden. Außerdem wird es nur eine 64-Bit-Ausgabe geben. Es handelt sich […]

[10 Aug 2011 | Kein Kommentar | Autor: Jürgen (jdo) ]
Neue Versionen: Toorox 08.2011 „Xfce“ und „Lite“

Jörn Lindau hat die Verfügbarkeit zwei neuer Toorox-Versionen angekündigt. Diese Linux-Distribution basiert auf Gentoo. Die Xfce-Ausgabe (4.8.0) läuft laut eigener Aussage gut  auf älterer Hardware und sehr schnell auf neuer. Die installierten Applikationen sind gleich mit den KDE- oder GNOME-Varianten. Die Lite-Version bringt ebenfalls Xfce 4.8.0 mit sich, allerdings ist andere Software an Bord. Alle großen Applikationen wurden entfernt und durch unter Umständen durch schlankere ersetzt. Nicht mehr an Bord sind Ardour, Cinelerra, GIMP, Samba, IcedTea und Wine. LibreOffice wurde […]

[19 Jan 2011 | 12 Kommentare | Autor: Jürgen (jdo) ]
Einfach umbenannt: Butterfly Media verkauft Open-Source-Produkte auf Amazon

Schamlos trifft es wohl am besten, was Butterfly Media im Moment veranstaltet. Die Firma nimmt einfach Open-Source-Produkte, pappt einen neuen Sticker drauf und verkauft die Software dann via Amazon. So wird das U-Boot-Spiel Dangers of the Deep als U-Boat Simulator feilgeboten. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um einen Einzelfall. FlightGear kostet eigentlich auch nichts. Die Wegelagerer wollen aber dafür unter dem Namen Advanced Flight Simulator 2010 knapp 16 Englische Pfund. Nächstes Beispiel ist die bekannte und beliebte Software Scribus. […]

Air VPN - The air to breathe the real Internet