PineNote vorgestellt – leistungsstarkes E-Ink-Gerät

Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Pine64 hat ein E-Ink-Gerät vorgestellt, das sich PineNote nennt. Das Gerät ist ziemlich üppig ausgestattet für ein E-Ink-Gerät und wird für 399 $ verkauft. Das Video verrät weitere Details zur benutzten Hardware.

Zum Großteil gleicht das PineNote dem Quartz64 und enthält den gleichen RK3566 Quad-Core A55 SoC. Außerdem hat das Gerät 4 GByte RAM und 128 GByte eMMC Storage. Weiterhin befinden sich zwei Mikrofone und Lautsprecher an Bord.

Für eine schnelle Datenübertragung sorgt ein USB-C-Port, über den das Gerät auch geladen wird. Für die Netzwerkverbindung sorgt 5 GHz WLAN. Bluetooth ist ebenfalls vorhanden.

PineNote (Quelle: pine64.org)
PineNote (Quelle: pine64.org)

Der Bildschirm ist 10,3″ und hat eine Auflösung von 1404× 1872 (227 DPI). Damit lassen sich 16 Graustufen darstellen. Die Beleuchtung der Vorderseite kannst Du auf kalt (weiß) oder warm (Bernstein) einstellen. Für Strom sorgt ein 4000 mAH LiPo-Akku. Das Gerät wiegt 438 Gramm und die Abmessungen sind 191,1× 232,5× 7,4 mm.

Du kannst das Gerät mit Touch oder auch mit einem Stift bedienen (Wacom Electromagnetic Resonance Layer – EMR). Ein EMR-Stift für das PineNote wird zum Kauf angeboten. Gefällt Dir der aber nicht oder Du hast schon einen, kannst Du einen anderen verwenden – sofern der mit Wacoms EMR-Standard kompatibel ist.

Wie ich das verstanden habe, gibt es das Gerät noch nicht. Weitere Details gibt es im PINE64 Wiki. Zur Software oder Abbildern findest Du im Wiki derzeit noch keine Angaben. Ziemlich klar ist, dass Linux darauf laufen wird. 🙂

Dich interessieren Kryptowährungen? Ich handle via Binance*.




 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Kommentare sind geschlossen.

Air VPN - The air to breathe the real Internet