Skype hat die Unterstützung für Linux teilweise eingestellt – behaupten Anwender

24 Februar 2016 10 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Wie viel davon stimmt oder nicht, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall beschweren sich einige Linux-Anwender, dass die Benutzung von Skype unter Linux seit der Microsoft-Übernahme eine Katastrophe ist. Seit dem 22. Februar 2016 ist es angeblich nicht mehr möglich, an Anrufen teilzunehmen. Der genaue Wortlaut ist unable to join calls.

Außerdem hätte es seit drei zirka drei Jahren kein Update mehr für Skype unter Linux gegeben . Fast sämtliche Tweets an @SkypeSupport mit Linux-Problemen würden darüber hinaus konsequent ignoriert.

Dass Microsoft die Unterstützung einstellt und es Alternativen gibt, wie auf der Beschwerdeseite geschrieben wird, finde ich etwas komisch. Skype hat einen Web-Client, aber ich weiß nicht, wie gut der funktioniert.

Ein Bekannter verwendet Viber unter Linux und ist damit sehr zufrieden. Ich selbst verwende Skype ehrlich gesagt kaum noch. Google hangouts, Firefox Hello … ich glaube es gibt mehr Alternativen als man zu glauben meint. Ich kann mir lediglich vorstellen, das hört sich zumindest so an, dass da eine Business-Nummer mit dran hängt. Wenn man Anrufe an diese nicht mehr beantworten kann, dann ist das natürlich ein Problem.

Auf reddit wird das auch diskutiert und dort schreiben einige, gar keine Probleme zu haben.

Kann vielleicht jemand bestätigen, dass es seit 22. Februar 2016 mit Skype Probleme unter Linux gibt? Oder will sich erst gar keiner outen, Skype noch zu benutzen? Skype ist ja soooo 2012 … 😀

Skype für Linux: Anmeldebildschirm

Skype für Linux: Anmeldebildschirm

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

10 Kommentare zu “Skype hat die Unterstützung für Linux teilweise eingestellt – behaupten Anwender”

  1. George sagt:

    Ich habe die Anwendung unter Debian, Ubuntu und Arch benutzt, und nie besondere Probleme gehabt. Okay, die Anwendung ist aufgeblasen und zickt auch mal herum (Mikrofon nutzbar erst beim zweiten Anruf, Freeze etc.) aber in der Hinsicht sind die Unterschiede zur Windows-Version nicht allzu groß.
    Ich benutze Skype auch jetzt noch unter Linux, ich würde daher eher auf individuelle Probleme bei den Anwendern tippen.
    Abgesehen davon kann man auch versuchen, die Android-App unter Linux zu nutzen. Für alte und langsame Geräte wie meinen Laptop ist das aber leider keine Alternative, der Webclient genauso wenig (frisst im Firefox einen Intel T2300 Dual Core und 2GB RAM auf).

  2. George sagt:

    Übrigens: Deine Webseite sieht mit Netsurf und Duktape etwas zerpflückt aus. Ich weiß nicht, ob du mit jedem freien Browser kompatibel sein willst...jedenfalls ist die Suche an der falschen Position und der Paypal-Button sieht etwas eigenartig aus. 😉

    • jdo sagt:

      Danke für den Hinweis. Ich sehe es mir mal an, wenn ich Zeit dafür habe. Solange es mit den großen Browsern funktioniert, sind aber mehr als 99 Prozent abgedeckt 🙂

  3. Martin sagt:

    Hier mal ein absoluter Geheimtip für Videotelefonie und Konferenzen:

    meet.jit.si

  4. Martin sagt:

    Schon, aber unserer kleinen eingeschworenen Community kann mans ja anvertrauen 🙂

  5. Elion sagt:

    Ich nutzte Skype (leider) regelmässig unter Ubuntu. Ich kann es nicht austehen wenn man eine Handy NR. braucht um einen Messenger am Rechner benutzen zu können. Probleme hab ich zu hauf in Skype. Das Benachrichtigungssymbol ist des öfteren nicht zu sehen, Gruppenanrufe in grösseren Skype-gruppenchats gehen gar nicht mehr seit ca 2 Monaten, der Anrufknopf ist ausgegraut. Wenn jemand ein Foto senden will,dann muss man auf einen link klicken, und sich darauf auf skype.com einloggen um den inhalt zu sehen..

    Welche plattformübergreifenden, einfach zu benutzenden Free Open Source Alternativen gibt es?

    • benediktg sagt:

      Als Alternative für Videochat würde ich mal WebRTC in den Raum werfen (z. B. bei meet.jit.si). Ansonsten dürfte auch noch tox einen Blick wert sein. Beiden gemein ist jedenfalls, dass sie freie Software sind.

  6. IT-Amateur sagt:

    Ich habe zumindest einen Linux-user in meinen Kontakten, der seit mint 18 bzw skpye-update keine gruppenchats/gespräche mehr sehen, geschweige denn benutzen kann. Gruppenanrufe haben wir noch nicht getestet.
    Wechsel zu anderen Anbietern scheitert an skype-präferenz im gemeinsamen Freundeskreis (ja, ich weiß...).
    Zumindest der web-client ermöglicht aber den gruppenchat.

  7. armin sagt:

    seit linuxmint18 (kde und cinamon) ist feierabend! online kontakte werden nicht angezeigt, chat geht nicht - der rest schon ...

Antworten