Firefox 44 Beta aktiviert H.264 unter Linux, falls FFmpeg verfügbar ist

19 Dezember 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Mozilla Firefox 43 ist da. Das bedeutet, dass Firefox 44 in eine Beta-Phase eingetreten ist. Eigentlich wollte man GTK3 für die Linux-Version ursprünglich mit Firefox 42 ausliefern, hat es dann aber auf Firefox 43 verschoben. Das hat allerdings auch nicht geklappt und mit Firefox 44 wird das wohl ebenfalls nicht kommen. Erst für Version 45 hat man diese Neuerung anscheinend ins Auge gefasst. Dennoch bringt Firefox 44 Beta interessante Neuerungen für Linux-Anwender.

Firefox 44 Beta mit aktiviertem H.264

In den Veröffentlichungshinweisen für die Desktop-Version sieht man, dass Firefox 44 Beta H.264 dann unter Linux aktiviert, wenn FFmpeg verfügbar ist. Unterstützen Systeme kein MP4 / H.264 bei Videos, dann wird WebM / VP9 aktiv.

Außerdem gibt es verbesserte Warnseiten bei Fehlern mit Zertifikaten und nicht vertrauenswürdigen Verbindungen. Der Browser warnt auch, wenn RC4 die einzig unterstützte Verschlüsselung ist. Darüber hinaus vertraut Firefox 44 dem 1024-Bit-root-Zertifikat von Beta Equifax Secure Certificate Authority oder der UTN – DATACorp SGC nicht mehr.

Unter Windows XP und Vista wurde ein Fehler ausgebessert, der den Bildschirmschoner bei Ansehen von Videos nicht deaktivierte.

Die Abgleich-Engine für Schriftarten ist nun unter Linux gleich mit den der anderen Plattformen. Damit will man Unicode-Range Descriptor für Webfonts unter Linux ermöglichen.

Für Windows-Builds verwendet Mozilla nun ein SHA-256 Zertifikat für digitale Unterschriften, um den Vorgaben von Microsoft gerecht zu werden.

Du kannst Firefox 44 Beta für Linux, Windows und Mac OS X hier in Deutsch herunterladen.

Mozilla Firefox 44 Beta bringt Verbesserungen für Linux-Anwender

Mozilla Firefox 44 Beta bringt Verbesserungen für Linux-Anwender

 

Firefox 44 Beta für Android

Mit Android Intents kann man Apps direkt von einer Website aus aufrufen. Geschieht das bei Firefox 44 Beta in einem privaten Fenster, dann wird der Anwender auf diesen Vorgang hingewiesen.

Für das Firefox-Konto ist eine Web-basierte Seite implementiert. Außerdem haben die Entwickler Unterstützung für das Aufrufen von URLs im Format mms: Protokoll eingepflegt.

Drückt ein Anwender lang auf das Suchfeld auf einer beliebigen Website, ist das mit Suchanbieter hinzufügen verlinkt. Damit lässt sich die Suche der gewünschten Seite zu den eigenen Suchmaschinen hinzufügen. Das funktioniert auch und ich könnte theoretisch meine eigene Seite als Standard-Suchmaschine verwenden.

Firefox 44: Die Suche jeder beliebigen Website hinzufügen

Firefox 44: Die Suche jeder beliebigen Website hinzufügen

Meine eigene Seite hinzugefügt

Meine eigene Seite hinzugefügt

Die Anwender dürfen beim Start von Firefox nun eine eigene Homepage konfigurieren und mittels Android Print Service kann man Cloud Printing nutzen.

Alle weiteren Änderungen und Neuerungen findest Du in den Veröffentlichungshinweisen für die Android-Version. Firefox 44 Beta für Android gibt es via Google Play Store.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten