Football Manager 2016 für Linux und SteamOS

13 November 2015 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Ab sofort steht Football Manager 2016 für Linux, SteamOS, Windows und Mac OS X zur Verfügung. Das Spiel ist eine Fußball-Simulation – also Du bist der Trainer und bestimmst, wer auf der Bank sitzt und wer spielt. Ebenso bist Du für die Taktik verantwortlich, redest mit den Medien und so weiter.

Footlball Manager 2016 nicht auf Deutsch

Interessant ist, dass es Football Manager 2016 anscheinen in allen Sprachen außer Deutsch gibt. Dänisch, Niderländisch und so weiter – alles da. Naja, vielleicht hat man dem DFB nicht genug Schmiergeld gezahlt und darf das Spiel deswegen nicht übersetzen. Oder der Kaiser war unabkömmlich, das entsprechende Papier zu unterzeichnen. Warum es Football Manager 2016 nicht auf Deutsch gibt, werden wir dann vielleicht in zehn Jahren erfahren.

Eigentlich schade, denn es heißt ja immer, dass es in Deutschland über 60 Millionen Bundestrainer gibt. Da wäre Football Manager 2016 ja eigentlich ideal.

Football Manager 2016 nicht auf Deutsch

Football Manager 2016 nicht auf Deutsch

Wen das mit der Sprache nicht stört, der kann sich über neuen Spielmodi freuen. Es gibt zum Beispiel die Möglichkeit, einen eigenen Club zu erschaffen.

Mit Fatasy Draft startet jeder mit einem festen Budget und kann sich damit ein beliebiges Team zusammenstellen.

Manager on the Touchline mimt den Klaus Schlappner – also fast. Man darf ja nicht mehr 90 Minuten die Außenlinie rauf und runter wieseln – somit kannst Du nur noch in Deiner Coaching-Zone Anweiseungen auf das Spiefeld plärren.

Du da! Renn da rüber - Football Manager 2016

Du da! Renn da rüber – Football Manager 2016

Die Verletzungen sollen realistischer sein, beziehungsweise wie diese behandelt werden und welche medizinischen Instanzen involviert sind und so weiter. Das bedeutet wohl auch, wenn ein Fußballer am Schienbein getroffen wird, dass er sich dann den Kopf hält und 15 Minuten auf dem Spielfeld herumrollt, der Doktor kommt und als Diagnose stellt, dass es sich um eine Prinzessin handelt.

Die Pressekonferenzen sind laut eigenen Angaben fazettenreicher. Man kann mit der Presse interagieren und es gibt mehr Fragen und Antworten. Hoffentlich ist meine Lieblingsfrage dabei, die immer kurz nach dem Spiel gestellt wird: „Woran hat es gelegen, dass Sie verloren haben.“ … die Antwort ist so dermaßen offensichtlich: „Weil die anderen mehr Tore geschossen haben.“ … wer da mit etwas mehr Tiefe antworten möchte, dem kommt vielleicht Mourinho’s Excuse Generator entgegen.

Es gibt viel mehr Statistiken als vorher. Das ist toll. Das braucht man unbedingt – noch mehr Statistiken. Welcher Spieler verwendet wir viel Kilogramm Gel für seine Frisur – das wäre ganz wichtig.

Minimalanforderungen von Football Manager 2016 für Linux

Wer Football Manager 2016 unter Linux spielen möchte, der braucht mindestens Ubuntu 12.04 LTS (offizielle Angabe) und einen Intel Pentium 4 oder AMD Athlon mit 1,8 GHz. Weiterhin sind zwei GByte RAM Voraussetzung. Als Grafikkarten sind NVIDIA GeForce 7300 GT, AMD Radeon HD 2400 oder Intel HD 3000/4000 angegeben – auf jeden Fall kompatibel zu OpenGL 2.0.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Football Manager 2016 für Linux und SteamOS”

  1. Martin sagt:

    Das Spiel kann aus/in Deutschland über Steam nicht gekauft werden. Ist seit Jahren so. Schade eigentlich, aber deshalb gibts auch keine deutsche Übersetzung.

Antworten