NotebookBar: LibreOffice bald mit neuer Toolbar

18 Oktober 2015 5 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Die Entwickler von LibreOffice haben offensichtlich begonnen, an einer neuen Toolbar zu arbeiten. Sie nennt sich, zumindest im Moment, NotebookBar. Logischerweise sollen sich die Änderungen positiv für den Anwender auswirken.

NotebookBar

Im LibreOffice Wiki wird erklärt, was es mit dieser NotebookBar auf sich hat.

Man will damit eine alternative Schnittstelle zur Verfügung stellen, die all die verschiedenen Toolbars vereint und in Gruppen teilt. Die NotebookBar ist allerdings optional einsetzbar.

Das Layout soll dabei flexibler sen als bei den herkömmlichen Toolbars. Laut eigenen Angaben setzt man auf Glade, um das Layout zu erstellen.

Wahrscheinlich wir das klassische Menü per Standard in Umgebungen wie Unity (Ubuntu) und Mac OS X aktiviert. Wie es bei anderen Desktop-Umgebungen unter Linux aussieht, steht da nicht. Es ist nur beschrieben, dass es bei anderen Umgebungen einen Schalter geben wird, womit man das klassische Menü aktivieren kann. Ob man mit anderen Umgebungen nur Windows oder auch diverse Linux-Desktop-Umgebungen meint, ist auch nicht klar beschrieben.

Die erste Anwendung, bei der die NotebookBar Einsatz finden soll, ist Writer – also die Textverarbeitung von LibreOffice. Auf der Wiki-Seite findet man nachfolgenden Screenshot. Dieser zeigt den momentanen Status der NotebookBar. Allerdings sieht man die herkömmliche Toolbar immer noch, die dann später natürlich verschwinden wird.

NotebookBar im Writer (Quelle: wiki.documentfoundation.org)

NotebookBar im Writer (Quelle: wiki.documentfoundation.org)

Man kann das sogar ausprobieren, wenn man sich den aktuelles Git-Code von LibreOffice besorgt und die Umgebungsvariable LO_USE_NOTEBOOKBAR=1 setzt.

Wann die NotebookBar fertig sein und in die normalen Versionen von LibreOffice einfließen soll, ist noch ein Geheimnis. Man gibt aber zumindest den Hinweis, dass es im Menü für die Ansicht nicht vor LibreOffice 5.2 erscheinen wird, was wiederum für das dritte Quartal 2016 geplant ist. Bis dahin sollte sich die NotebookBar in einem benutzbaren Status befinden.

In der naheliegenden Zukunft wird sich also nichts verändern und wer keine Änderungen mag, darf wohl auf Wunsch weiterhin das klassische Menü verwenden, selbst wenn die NotebookBar einmal fertig ist.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

5 Kommentare zu “NotebookBar: LibreOffice bald mit neuer Toolbar”

  1. postlet sagt:

    Das ist nicht so, als würde einem dieses Konzept nicht von irgendwo her bekannt vorkommen … Und ich will schwer hoffen, die bleiben dabei, dass es optional ist udn die klassischen Werkzeugleisten erhalten bleiben.

    Meine Begeisterung hält sich in Grenze.

  2. postlet sagt:

    Jetzt wo du es sagst … Da geht auch mir ein Leichtlein auf =D

    Ich kriegt immer Panik, sobald ich irgendein Konzept sehe, was an Microsofts Ribbon UI erinnert. Damit fühle ich mich selbst heute noch, als hätte ich diese Programme nie zuvor benutzt. Aber das es die ja schon länger gibt und genügend Beschwerden dazu eingegangen sind, sollten die LO Devs inzwischen auch wissen, wie man sowas richtig umsetzt. Mal angefangen damit, es nur optional zu implementieren.

Antworten