Quell-Code der Dateisynchronisation von Ubuntu One nun Open Source

10 August 2015 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Canonical hat angekündigt, dass der Quell-Code oder Neudeutsch Source Code der Dateisynchronisations-Komponente von Ubuntu One, der ehemalige Cloud Service von Canonical, ab sofort als Open Source veröffentlicht ist. Damit ist das größte Stück von Ubuntu One nun als Open Source verfügbar.

Ubuntu One als Open Source

Der veröffentlichte Code gehört zur Server-Seite. Also zu dem Teil, zu dem sich die Clients verbinden, wenn Sie Änderungen synchronisieren.

Weiterhin sagen die Entwickler, dass in diesem Teil des Codes von Ubuntu One die meiste Innovation eingeflossen ist, dass man in diesem Bereich aber auch die schwierigsten Herausforderungen zu meistern hatte.

Der Quell-Code für die Dateisynchronisations-Komponente von Ubuntu One ist unter der Lizenz AGPLv3 veröffentlicht. Somit können Entwickler auf dieser Basis arbeiten, den Code forken und so weiter und so fort.

Der Code liegt hier: https://launchpad.net/filesync-server

Am Ende der Ankündigung findest Du die Sektion FAQ. Dort werden auf Englisch die häufigsten Fragen beantwortet. Zum Beispiel kann man dort lesen, wie man am besten beginnt, warum der Client aus dem Archiv nicht funktioniert und so weiter.

Interessant ist die Antwort auf die Frage, warum der Code so lange nicht veröffentlicht wurde. Man begründet das, dass das Team mit Smartphone- und Snappy-Aufgaben beschäftigt war und die Veröffentlichung des Code auf die lange Bank schieben musste. Man wollte den Quell-Code auch nicht lieblos herausgeben, sondern erst aufräumen, kommerziellen Code entfernen und so weiter.

In Sachen Ubuntu One und Open Source fehlt nun noch der Code fr die relevante Website, die REST APIs, Kontakte und Streaming der Musik. Wann dieser Komponenten von Ubuntu One veröffentlicht werden, steht noch nicht fest.

Patches wollen die Entwickler logischerweise nicht mehr annehmen und einpflegen. Jeder hat aber nun die Möglichkeit, den Source Code zu forken und sein eigenes Ding zu machen. Möglicherweise ist der Code auch für Open Source Clouds wie ownCloud und Seafile interessant – man wird ja meist schlauer, wenn man sich von der Arbeit anderer inspirieren lässt.

Ubuntu One wird nach und nach Open Source

Ubuntu One wird nach und nach Open Source

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Quell-Code der Dateisynchronisation von Ubuntu One nun Open Source”

  1. Martin Zabinski sagt:

    jaja füher gabs den Quelltext, dann den Quellcode und heute nur noch den Source Code 🙂

Antworten