Yotaphone setzt künftig auf Sailfish OS und nicht mehr Android

5 Juli 2015 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Update: Hierbei kann es sich auch um eine Flaschmeldung handeln! – Zumindest widerspricht Androidcentral der Meldung nun und man habe andere Informationen, die besagen, Yota stellt nicht auf Sailfish OS um.

Der russische Hersteller Yota ist bekannt für das Yotaphone mit zwei Bildschirmen. Nun hat die Firma verlauten lassen, dass man künftig nicht mehr länger auf Android als Betriebssystem setzen wird. Stattdessen würde man Sailfish OS den Vorzug geben. Sailfish OS dürfte einigen bekannt sein. Das Linux-basierte Betriebssystem wird von früheren Nokia-Mitarbeitern bei Jolla entwickelt.

Yotaphone künftig mit Sailfish OS

Für Jolla ist das ein ziemlicher Sieg. Die finnische Firma konnte laut Yahoo nicht nur Android, sondern auch Samsung und sein Tizen ausstechen.

Sailfish OS ist ein Derivat von Meego und basiert auf Linux. Theoretisch sollten damit sogar die meisten Android Apps laufen. Auf der Website von Sailfish OS wirbt man sogar mit der Android-Unterstützung. Die Basis dafür liefern die Open-Source-Android-Bibliotheken.

Yota hat derzeit nicht bestätigt, dass Sailfish OS in das sich derzeit auf dem Markt befindliche Yotaphone 2 implementiert wird. Möglicherweise wird das neue Betriebssystem nur auf zukünftigen Modellen installiert.

Das Yotaphone ist deswegen interessant, weil es einen Dual-Bildschirm mit sich bringt. Einer ist mit elektronischer Tinte bestückt und deswegen hält der Akku bis zu 100 Stunden. Der Bildschirm bietet 16 verschiedene Graustufen an und bringt diverse Widgets mit sich. Dazu gehören Aktien, das Wetter und soziale Netzwerke. Das Gerät kostet bei Amazon ohne Vertrag aber auch stattliche stattliche 658 Euro.

Yotaphone 2 (Quelle: amazon.de)

Yotaphone 2 (Quelle: amazon.de)

Android bekommt immer mehr Konkurrenz, ist aber weiterhin uneingeschränkter Marktführer. Nummer Zwei in Sachen Martkanteile ist Apple mit iOS. Daran dürfte sich auch so schnell nichts ändern. Dennoch ist es schön, dass etwas mehr Bewegung in den Markt kommt. Dann können sich die beiden Marktführer nicht einfach auf den Lorbeeren ausruhen.

Auch Huawei will ein eigenes Betriebssystem auf den Markt bringen. Weiterhin gibt es noch Firefox OS von Mozilla und es gibt erste Geräte mit Canonicals Ubuntu Touch. Auch Windows ist auf dem Mobilmarkt zu finden, tut sich aber ebenfalls schwer. Das wird in den nächsten Jahren noch spannend, mir deucht. Klar ist auf jeden Fall, dass die verfügbaren Apps den Erfolg oder Misserfolg beeinflussen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Yotaphone setzt künftig auf Sailfish OS und nicht mehr Android”

  1. Alex sagt:

    War wohl ne Ente von Yahoo... Schade, hoffe teotzdem es geht bergauf mit Sailfish

Antworten