Linus Torvalds über die Zukunft von Spielen unter Linux

8 Juli 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

In diesem Frage-und-Antwort-Spiel wurde Linux-Vater Linus Torvalds gefragt, ob er denke, dass Valve den Spielemarkt für Linux verändern kann.

Genau genommen lautete die Frage: „Glauben Sie, dass Valve in der Lage ist, Linux zu einer ersten Wahl für Spieler zu machen?“

Linus Torvalds hat so geantwortet (frei übersetzt): „Erste Wahl? Das ist wahrscheinlich gar nicht mal das Ziel. Ich denke, dass Konsolen und all diese mobilen Geräte die erste Wahl sind und das auch bleiben.

Ich glaube, dass Valve viemehr versucht, die eigene Zukunft zu kontrollieren. Mit Linux und ValveOS (Steam OS hat er gemeint) will man eine konsolenartige Erfahrung ermöglichen – also eine Maschine erschaffen, die nur einem einzigen Zweck dient. Das ist anders als bei PCs und ist eine zweite Quelle gegen Microsoft, die im Konsolenbereich eine Konkurrenz sind. Diese Strategie der Alternative ist gut, da man somit Grenzen setzen kann und sich nicht unter Druck bringen lässt.

Darum glaube ich nicht, dass das Ziel wirklich erste Wahl ist. Solide Alternative ist meiner Meinung nach das Ziel. Allerdings muss man natürlich abwarten, wohin die Reise im Endeffekt geht.

Persönlich war ich aber darin nicht wirklich involviert. Greg und die Entwickler der Grafiktreiber haben in diesem Bereich wesentlich mehr mit Valve kommuniziert. Ich denke, dass Gaming unter Linux großartig ist, auch wenn ich persönlich kein großer Fans von Spielen bin.“

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten