TyFone: Nach dem PiPhone das zweite Raspberry Pi basierte Smartphone

14 April 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Was ein TyFone ist und was es mit einem Raspberry Pi zu tun hat? Wer sich mit Technik und oder einem Raspberry Pi beschäftigt, der kennt wahrscheinlich das PiPhone von David Hunt. Es handelte sich dabei um ein voll funktionstüchtiges Mobiltelefon, das um ein Raspberry Pi gebaut wurde. In der heutigen Zeit würde man es wohl nicht mehr als Smartphone bezeichnen, aber smart-ähnlich war es dann irgendwie schon. Das wollte ein findiger Entwickler offenbar ändern.

Das TyFone

Der clevere Bastler Tyler Spadgenske hat seine eigene Version eines Mobiltelefons mithilfe eines Raspberry Pi gebaut. Dabei wurde das Original doch ordentlich aufgemotzt.

Das TyFone kann zum Beispiel auch Fotos aufnehmen und an Dropbox oder ein anderes Gerät schicken. Man kann mit dem DIY-Smartphone SMS-Nachrichten verschicken und es verwaltet sein eigenes Akku-Niveau. Telefonieren kann man natürlich auch damit. Sowohl Anrufe tätigen als auch empfangen.

TyFone (Quelle: instructables.com)

TyFone (Quelle: instructables.com)

Tyler hat die Oberfläche dafür in Python geschrieben. Der Entwickler hat dem Betriebssystem sogar einen Namen gegeben und es nennt sich sinnvollerweise TyOS. Mithilfe eines 3D-Druckers ist ein doch recht hübsches Gehäuse entstanden. Klar kann es in Sachen Dicke nicht mit der Konkurrenz mithalten, dafür ist es selbst gemacht.

Das Gerät enthält einen Touchscreen und eine Kamera mit fünf Megapixel. Genau genommen ist es die Kamera, die man eben für das Raspberry Pi bestellen kann. Tyler hat einen Raspberry Pi A+ mit 256 MByte RAM verbaut. Als Stromquelle dient ein Lithium-Ionen-Akku mit 1200mah. Ist dieser voll geladen, reicht das laut eigenen Angaben in etwa vier Stunden.

Wie man im Video sieht, kann das TyFone an einer Stelle mit modernen Smartphones konkurrieren – das ist natürlich die Startzeit, wenn komplett ausgeschaltet. Da geben sich die Geräte nichts. 🙂 Außerdem dürfte man mit so einem TyFone die Hingucker auf jeden Fall auf seiner Seite haben.

Es gibt eine komplett freie Anleitung, wie man das TyFone selbst basteln kann. Dort findest Du alles, was Du benötigst. Zunächst sind alle Teile beschrieben und auch Links, wo man diese beziehen kann. Außerdem gibt es eine Thingiverse-Datei, damit man das 3D-Gehäuse selbst drucken oder eben in Auftrag geben kann.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten