Dying Light wird sicher für Linux und SteamOS kommen

25 Januar 2015 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Die Entwickler von Dying Light haben bestätigt, dass es ganz sicher eine Linux-Version geben wird. Dying Light kann man derzeit vorbestellen und es wird am 27. Januar 2015 das Licht der Welt erblicken. Guter Termin, da kommt auch Grim Fandango Remastered raus 🙂

Die Entwickler haben nun auf Steam bestätigt, dass es neben der Windows-Version auch eine Variante für Linux und SteamOS geben wird. Man kann das Spiel vorbestellen. Wer das tut, erhält eine exklusive Waffe, die sich Punk Queen nennt.

Dying Light: Der freundlich Zombie von nebenan (Quelle: store.steampowered.com)

Dying Light: Der freundlich Zombie von nebenan (Quelle: store.steampowered.com)

Dying Light: Nachtschwärmer (Quelle: store.steampowered.com)

Dying Light: Nachtschwärmer (Quelle: store.steampowered.com)

Dying Light

Dying Light ist ein Action- und Survival-Spiel aus der Ego-Perspektive. Zombies oder so eine Art Zombies kommen auch vor. Das Ganze spielt sich in einer großen und gefährlichen offenen Welt ab. Während des Tages bewegt man sich durch eine städtische Landschaft. Die Welt wurde von einer mysteriösen Epidemie zerstört. Man sucht nach Vorräten und bastelt sich selbst Waffen, um zu überleben.

Ganz nebenbei muss man sich auch noch um Horden an hirnlosen Gegnern kümmern, die Dir an die Wäsche wollen. Klingt nun ein bisschen nach Bänkern und Politikern, gemeint sind in diesem Fall aber eine andere Art Zombies.

Mit Einbruch der Nacht wird der Jäger zum Gejagten. Die infizierten sind stärker und aggressiver. Noch gefährlicher und tödlicher sind allerdings die nachtaktiven, nicht menschlichen Gegner, die Ihre Verstecke verlassen, um Nahrung aufzunehmen und zu fressen. SOmit muss man sich auf sein ganzes Geschick verlassen, um bis zum nächsten Morgengrauen zu überleben.

Die Grafik sieht auf jeden Fall gut aus und das Spiel scheint sehr intensiv zu sein. Für schwache Nerven ist das wohl eher nichts.

Hardware- und Software-Anforderungen

Die Anfoderungen an die Hardware sind nicht ohne. Als Minimalanforderungen geben die Entwickler an:

  • Betriebssystem: Ubuntu 14.04 aoder höher
  • Prozessor: Intel® Core™ i5-2500 @3.3 GHz / AMD FX-8320 @3.5 GHz
  • Arbeitsspeicher: 4 GByte RAM DDR3
  • Festplatte: 40 GByte freier Platz
  • Grafikkarte: NVIDIA® GeForce® GTX 560 / AMD Radeon™ HD 6870 (1 GByte VRAM)

Empfohlene Hardware und Software

  • Betriebssystem: Ubuntu 14.04 und höher
  • Prozessor: Intel® Core™ i5-4670K @3.4 GHz / AMD FX-8350 @4.0 GHz
  • Arbeitsspeicher: 8 GByte RAM DDR3
  • Festplatte: 40 GByte free space
  • Grafikkarte: NVIDIA® GeForce® GTX 780 / AMD Radeon™ R9 290 (2 GByte VRAM)

Zusätzliche Hinweise: Notebooks-Grafikkarten funktionieren möglicherweise, sind allerdings nicht offiziell unterstützt.

Dying Light kaufen

Dying Light kann man ab sofort bei Steam kaufen. Dabei gibt es mehrere Optionen. Die eine ist natürlich das Spiel selbst. Eine andere Möglichkeit nennt sich Dyning Light Ultimate Edition. Darin befinden sich Dying Light und Dying Light Season Pass. Letzteres besteht im Endeffekt aus drei DLCs. Diese nennen sich wiederum: Cuisine & Cargo, Ultimate Survivor Bundle und The Bozak Horde. Das sind spezielle und schwere Missionen, bei denen sich auch einzigartige Gegenstände finden lassen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Dying Light wird sicher für Linux und SteamOS kommen”

  1. killx_den sagt:

    "
    Fehler
    Informationen über diesen Titel konnten nicht geladen werden."

    Ach ja Deutschland ....
    Mal schauen von wo aus ich mirs importiere ^^

Antworten