Firefox Hello: Der WebRTC-Client Schritt für Schritt erklärt

7 Dezember 2014 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Mit Firefox 34 ist auch der WebRTC-Client Firefox Hello eingeflossen. Die Geschichte befindet sich noch in einer Beta-Phase, man kann aber schon damit experimentieren und es funktioniert sogar ganz gut.

Was ist Firefox Hello?

Im Prinzip ist es ein Client für Chats, Video- und Sprach-Anrufe. Noch einer? Jein, weil Firefox Hello ist ein WebRTC-Client und man benötigt keine Erweiterungen, Add-Ons, Plugins und so weiter. Also einfach Firefox 34 und Firefox Hello genügen, um einen vollwertigen Kommunikations-Client zu haben.

Das Problem ist nur, dass, zumindest bei mir unter Linux, Firefox Hello per Standard deaktiviert ist.

Firefox Hello aktivieren

Das Aktivieren des WebRTC-Clients ist nicht schwer. Zunächst einmal gibt man about:config in der URL-Zeile ein und öffnet die Konfiguration. Dann sucht man nach loop.throttled und stellt den Wert auf false.

Firefox Hello aktivieren

Firefox Hello aktivieren

Nun startet man den Mozilla-Browser neu. Ab sofort findest Du ein neues Symbol bei der Anpassung von Firefox – das ist so ein kleiner Smiley, der Firefox Hello repräsentiert.

Da ist der WebRTC-Client Firefox Hello

Da ist der WebRTC-Client Firefox Hello

Firefox Hello verwenden

Man kann den Chat-Client mit einer Anmeldung verwenden oder sie als Gast benutzen. Im Endeffekt bekommt der Initiator einen Link, den er potenziellen Gesprächspartnern schicken kann.

Der Link zum verschicken

Der Link zum verschicken

Versendet man den Link als E-Mail, sieht die Nachricht in etwa so aus.

zum Gespräch eingeladen

zum Gespräch eingeladen

Klicke ich nun auf den Link, werde ich (Empfänger der E-Mail) gefragt, ob ich bereit für das Gespräch bin.

Bereit für das Gespräch?

Bereit für das Gespräch?

Klicke ich nun auf Start, fragt Firefox, ob Zugriff auf meine Kamera und mein Mikrofon erlaubt ist.

Zugriff auf Kamera und Mikrofon erlaubt?

Zugriff auf Kamera und Mikrofon erlaubt?

Sobald das bestätigt ist, wird ein Anruf in die Wege geleitet, den der Initiator annehmen muss. Ja, der den Anruf in die Wege geleitet hat, muss im Endeffekt den Anruf annehmen.

Ein Gespräch würde dann auf mich warten

Ein Gespräch würde dann auf mich warten

Sobald das angenommen ist, kann man sich unterhalten und auch sehen.

Firefox Hello: aktives Gespräch

Firefox Hello: aktives Gespräch

Selbstverständlich kann man Mikrofon stumm schalten oder die Kamera deaktivieren. Am Ende des Gesprächs darf man dann noch sein Feedback abgeben. Das hat mich unweigerlich an die Toiletten in einigen Flughäfen erinnert. Da kann man auch immer Smileys auf Touchscreens bemühen, um seine Zufriedenheit auszudrücken.

Feedback

Feedback

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Firefox Hello: Der WebRTC-Client Schritt für Schritt erklärt”

  1. MatthiasM sagt:

    Wird bei WbRTC eigentlich verschlüsselt? Und funzt das durch Firewalls?

Antworten