Tragbares Linux: Slax 7.0.4

16 Januar 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Slax Logo 150x150Der Entwickler der auf Slackware basierten portablen Linux-Distribution Slax hat eine Wartungs-Version ausgegeben. Ab sofort können Anwender die Boot-Parameter load= und nonload= verwenden und damit filtern, welche Module das Betriebssystem laden soll oder nicht. Der erste der beiden Paramater betrifft lediglich Module aus dem Verzeichnis /slax/modules/. nonload= betrifft hingegen alle Module.

Weiterhin spricht der Entwickler von besserer bootinst.sh-Kompatibilität mit Ubuntu und seinen Klonen. PXE versucht ab sofort, Slax über TFTP zu laden, wenn eine Verbindungn über Port 7529 fehlschlägt. Somit muss man für eine Verwendung von PXE keinen dedizierten HTTP-Server mehr am Laufen haben. TFTP ist allerdings langsamer.

Slax 7.0 Konqueror

Slax 7.0 Konqueror

Diverse Fehler wurden ebenfalls ausgebessert. Wenn man zum Beispiel in Pidgin auf einen Link klickt, öffnet sich die entsprechende URL in Firefox und KDE kioslave versucht nicht, diese URL herunterzuladen. Laut eigenen Angaben hat sich auch die automatische Erkennung von X weiterhin verbessert. Sollte die X-Konfiguration keine funktionierende xorg.conf-Datei erstellen können, wird ein Fallback nach Vesa ausgeführt.

unRAR ist nun ebenfalls unterstützt und wurde aus den offiziellen Quellen kompiliert. Mit einem Rechtsklick kannst Du ab sofort Slax-Bundles in Dolphin aktivieren und deaktivieren. Über eine udev-Regel versteckt das Betriebssystem loop-Geräte nun in Dolphin.

 Slax ist nur zirka 215 MByte groß, bringt aber eine komplette KDE-Umgebung mit sich. Du kannst ISO-Abbilder für x86 und x86_64 aus dem Download-Bereich der Projektseite beziehen. Die Images gibt es auch in Deutsch: slax-German-7.0.4-i486.iso (215 MByte), slax-German-7.0.4-x86_64.iso (222 MByte)

  • Fuduntu 2012.4
Slax 7.0

Auf Slackware basierendes Live-System mit KDE ...



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Tragbares Linux: Slax 7.0.4”

  1. Oleg Raspanikow sagt:

    Slax, aktuell Slax 7.08, ist ein wunderbares auf Slackware basierendes Livesystem - ich bin begeistert! Dem aktuellen Trend folgend, wäre es der Hit, wenn Slax nicht nur für die Intel oder AMD basierten x86er Gurken, sondern auch für die ARM Architektur zur Verfügung stehen würde. Slax auf dem Simple Pimple Raspberry, Arduino, oder weiteren Bananen, die eine ARM CPU haben. Ich glaube gelesen zu haben, das Slackware da schon etwas unternommen hat. Wann kommt Slax nach?
    Das wäre mein Wunschzettel ;-)

Antworten