Möglichen Steam-Bug (Linux) gefunden – kann das mal jemand bitte überprüfen?

12 Dezember 2012 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ich glaub ich habe da eine Ungereimthei im Steam-Client gefunden. Vielleicht möchte das jemand ausprobieren und kann mir das bestätigen.

Bei Steam kann ich Spiele auch direkt aus dem menü aufrufen, ohne vorher den Steam-Client zu starten. Das funktioniert wunderbar.

S.P.A.Z aus dem Menü

S.P.A.Z aus dem Menü

Wenn ich nun beim Erscheinen das Fenster einfach wieder schließe, ist das Spiel auch weg. Der Steam-Prozess beendet sich aber nicht und ich kann den Steam-Client dann nicht mehr aufrufen. Der denkt anscheinend, dass er schon läuft. Es läuft auch noch etwas, wie man sehr einfach mit ps -aef | grep steam herausfinden kann. Das passiert übrigens auch, wenn ich das Game regulär aus dem Spiele-Menü beende.

Spiel beendet, Steam-Prozess läuft weiter

Spiel beendet, Steam-Prozess läuft weiter

Egal ob über die Konsole oder das Start-Symbol, der Client will sich nicht mehr zeigen. Erst wenn ich die beiden Steam-Prozesse abschieße (kill -9), kann ich den kompletten Client wieder starten. Jemand die gleiche Erfahrung gemacht?

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Möglichen Steam-Bug (Linux) gefunden – kann das mal jemand bitte überprüfen?”

  1. Michael sagt:

    ich finde die beiden Befehle "pgrep -l" und "pkill" immer ganz nützlich...

Antworten