Kubuntu sucht neuen Sponsor, LTS für Ubuntu Studio abgesegnet

3 April 2012 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Kubuntu Logo 150x150Die Neuigkeiten der Sitzung des Technical Board von Ubuntu vom 2. April 2012 sind kurz, aber dennoch spannend. Mit Stéphane Graber als Vorsitzende fragte Jonathan Riddel, ob jemand etwas dagegen haben würde, wenn sich Kubuntu einen neuen Sponsor sucht. Mark Shuttleworth hatte ja bekannt gegeben, dass Canonical Kubuntu nicht mehr länger offiziell unterstützen wolle. Da keiner ein Problem damit hat, darf sich Kubuntu nach einem neuen Sponsor umsehen.

Des Weiteren wurde der LTS-Plan für Ubuntu Studio diskutiert. Dieser wurde für gut befunden und abgesegnet. Im Gegensatz zu Ubuntu, das 5 Jahre Unterstützung erhält, bekommt Ubuntu Studio 12.04 eine LTS-Version mit 3 Jahren Unterstützung. Die Anfrage dazu kannst Du im Wiki nachlesen.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Kubuntu sucht neuen Sponsor, LTS für Ubuntu Studio abgesegnet”

  1. Markus sagt:

    bin gespannt wie es mit Kubuntu weitergeht. Es ist ja schon längst besser als sein Ruf.

  2. bostaurus sagt:

    Letztens habe ich als Leserbriefzuschrift in einem der vielen Blogs angekündigt, dass ich aus Vergleichsgründen neben einem Precise Unity und Precise Gnome 3.x noch einen Kubuntu Precise-Rechner aufsetzen werde. Ich hab es mittlerweile gemacht. Alle drei laufen mit denselben Anwendungen. Unterschiede gibt es nur bei "Originalpaketen" wie z. Bsp. Kate oder Gedit als Texteditor.
    Der Kubuntu-Rechner fährt eindeutig am Schnellsten hoch. Im Leerlauf nutzt er ca. 2-3 % der CPU-Leistung, Gnome liegt bei 3-5%, ebenso Unity, wobei der ca. alle zehn Sekunden anfallsmäßig auf 40% hoch geht für ungefähr eine Sekunde. Alles läuft stabil bei KDE, selbst Konqueror; hin und wieder wirft Kubuntu meine Ordnung durcheinander: Anwendungen auf 12 Arbeitsflächen. Die habe ich auch in Unity ohne Instabilitäten (seit Dezember). Hingegen rashed bei Gnome immer wieder das "Outfit"; die Gnome-Shell startet zuverlässig wieder - jedoch manchmal ohne Fensterrahmen und immer mit verändertem Hintergrund. Keines der Systeme ist ernsthaft unstabil.
    Meine derzeitige Rangfolge: 1): KDE, 2): Unity, 3): Gnome-Shell

    Wer Zeit und Lust hat: Kubuntu ausprobieren! Wer von Gnome kommt: Ja, am Anfang ist manches fremd. Ungewohnt ist noch nicht ungünstig.

Antworten