Steam-ähnlicher Client Desura kommt definitv für Linux

9 Juni 2011 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Desura Logo 150x150Desura verfolgt das selbe Ziel wie Steam – digitale Spiele auszuliefern. Der Unterschied zu Valve ist, dass Desura aktiv an einem Linux-Client arbeitet und auch schon Screenshots einer grafischen Oberfläche ins Netz gestellt hat. Es gibt bereits einen einfachen Linux-Boot-Loader und die Benutzerschnittstelle rendert nun. Chromium Embedded auf Liunx portiert, um GTK und WxWidgets zu unterstützen.

Keith Poole sagt, dass er nicht wisse, was die Jungs bei Valve treiber, aber bei Desura arbeite man definitiv an einem Linux-Client. Die Spiele-Community mit Linux-Clients sei mehr als stark genug, um diesen Schritt zur rechtfertigen. Man müsse sich nur die Download-Graphen des Humble-Bundle-Projekts ansehen. Die Entwickler seien nicht nur großartige Programmierer, sondern machen tolle Dingen, um Multi-Plattform und DRM-freie Spiele unabhängiger Entwickler zu unterstützen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten