Apache OpenOffice 4.1.2 zur Verfügung gestellt

29 Oktober 2015 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Apache OpenOffice 4.1.2 ist da. Laut den Entwicklern wurden die Stabilität verbessert und Bugs ausgemerzt. Anwender von Apache OpenOffice 4.1.1 oder früher sollten das Update einspielen.

Verbesserungen in Apache OpenOffice 4.1.2

Die zahlreichen Verbesserungen betreffen Writer, Calc, Impress / Draw und Base.

Es gibt verbesserte Unterstützung für WebDAV und dem Sperren von Dateien. OpenOffice arbeitet nun laut eigenen Aussagen gut mit Microsoft SharePoint zusammen.

Der Export-Dialog für PDF-Dateien wurde überarbeitet, sodass dieser nun auch auf kleinen Notebook-Bildschirmen vernünftig funktioniert.

Die darunterliegenden Bibliotheken wurden aktualisiert, was sich positiv auf die Performance und die Security auswirkt. Mehr Informationen zu den ausgebesserten Security-Problemen findest Du hier.

OpenOffice ist wie üblich für Linux, Mac OS X und Windows verfügbar. Verbesserungen am Build-System erlauben nun auch das Kreieren von OpenOffice auf modernen Linux-Versionen, ist in der offiziellen Ankündigung zu lesen. Für Linux gibt es sowohl DEB- als auch RPM-Dateien für 32-Bit und 64-Bit.

Du kannst Apache OpenOffice 4.1.2 im Download-Bereich der Projektseite herunterladen.

 

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Apache OpenOffice 4.1.2 zur Verfügung gestellt”

  1. Wird OpenOffice überhaupt noch genutzt? Die meisten verwenden wahrscheinlich LibreOffice.

    • jdo sagt:

      Ich weiß es ehrlich gesagt auch nicht ... entwickelt wird es noch und ich verstehe auch nicht, warum man die Kräfte an dieser Stelle nicht besser bündelt.

Antworten