VLC 3.0.0 wird Chromecast-Output-Modul mit sich bringen

13 Februar 2015 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Der Multimedia-Player VLC wird sehr bald in Version 2.2.0 erscheinen und bringt einige nette Neuerungen mit sich. Sehr viel spannender wird allerdings VLC 3.0.0 sein, was auch dieses Jahr erscheinen soll.

VLC 2.2.0

Auf der FOSDEM in Brüssel wurde eine Präsentation gehalten, die man hier als PDF-Datei herunterladen oder einsehen kann. Es wird unter anderem Unterstützung für neue Codecs und Formate geben. Unterstützung gibt es auch für x265-Encoding (H.265 / HEVC), einen Download-Manager für Erweiterungen und so weiter. Alles nette Funktionen, auf die man sich freuen darf. Wie üblich wird VLC 2.2.0 für Linux, Mac OS X, BSD, Windows, Solaris und so weiter zur Verfügung stehen. Auch für Android gibt es nun eine stabile Version.

VLC 2.2.0 wir einen Extensions Downloader mit sich bringen (Quelle: fosdem.org)

VLC 2.2.0 wir einen Extensions Downloader mit sich bringen (Quelle: fosdem.org)

Spannender wird es allerdings später im Jahre 2015, wenn VLC 3.0.0 die Bühne betreten soll.

VLC 3.0.0

VLC 3.0.0 wird Unterstützung für Wayland mit sich bringen. Ebenso sind HEVC- und VP9-Hardware-Decoding für Android geplant. Browsing von SMB und SD sind ebenfalls in Arbeit. Gerade das Durchstöbern von SMB-/CIFS-Freigaben fehlt mir sehr unter Android. Die Demuxer für MP4 und TS will man ziemlich überarbeiten, es wird Unterstützung für ARIB-Untertitel geben und so weiter. Das kann man auch in der Präsentation finden.

Was dort nicht zu lesen ist, wohl aber auf dieser Git-Seite, auf der man die Änderungen und Neuerungen sehr detailliert studieren kann, es wird ein Output-Modul für Chromecast geben. Ich interpretiere das so, dass man vom Computer an ein Chromecast senden kann – ausgezeichnet.

Unter Linux und BSD wird die Video-Ausgabe per Standard auf OpenGL umgestellt und sie ist nicht mehr Xvideo. In einer aktuellen Version ist die Option vorhanden, aber als experimentell gekennzeichnet.

In VLC 3.0.0 wird OPenGL die Standard-Ausgabe unter Linux und BSD sein

In VLC 3.0.0 wird OPenGL die Standard-Ausgabe unter Linux und BSD sein

Unterstützung wird es auch für Daala Video in 4:2:0 und 4:4:4 geben.

Ebenso will man die Ausgabe für Android komplett überarbeiten. VLC 3.0.0 wird Rotation in Android NativeWindow-Output und Hardware-Dekoder unterstützen.

Unterstützung wird es außerdem für HDS (Http Dynamic Streaming) von Adobe (f4m, f4v, und so weiter) geben.

Alles in ALlem darf man sich wohl auf VLC 3.0.0 freuen. Ein Erscheindungs-Termin steht noch nicht fest.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “VLC 3.0.0 wird Chromecast-Output-Modul mit sich bringen”

  1. Marco Laspe sagt:

    Das wäre wirklich cool, wenn man über VLC die Videos abspielen kann. Die jetzigen Lösungen sind Performance-Technisch ja nicht so dolle.

  2. Ped Jol sagt:

    ..wann funktioniert der chromecast und wie ?

Antworten