Raspberry Pi 2 lässt sich mit Foto-Blitz „abschießen“

8 Februar 2015 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Auf was die Leute alles kommen, ist schon bizarr. Das Raspberry Pi 2 lässt sich anscheinend mit einem Foto-Blitz im abschießen.

Raspberry Pi 2 mag keine Blitze (Quelle: raspberrypi.org)

Raspberry Pi 2 mag keine Blitze (Quelle: raspberrypi.org)

Raspberry Pi 2 ist lichtempfidlich

Im diesem Thread diskutiert man nun fleißig, was den Absturz beim Raspberry Pi 2 mit einem Blitz verursacht. Offenbar sind Xenon-Blitze Schuld. Ein Entwickler hat es mit einem LED-Fahrradlicht mit 1800 Lumen im Blinke-Modus ausprobiert. Dabei befand er sich nur drei Zentimeter vom Raspberry Pi 2 entfernt und das Gerät lief wie man das erwartet. Kein Absturz also.

Mit einer Canon Ixus 60 konnte man das Problem nachvollziehen und der Entwickler schaffte es regelmäßig, das Raspberry Pi 2 mit dem Blitz zum Absturz zu bringen. Danach half nur noch ein Strom-wegStrom-wieder-hin. Man muss sich laut seinen Aussagen allerdings näher als 50 Zentimeter am Raspberry Pi 2 befinden, damit der Blitz dieses Phänomen auslöst.

Das Problem wird wohl durch das Licht und nicht durch den Impuls ausgelöst. Die Raspberry Pis der Serie 1 (A, A+, B, B+) sind anscheinend nicht anfällig für den plötzlichen Xenon-Tod.

Man hat den schuldigen Chip auch schon ausfindig gemacht. Es scheint sich dabei um U16, den SMPS-Chip zu handeln. Deckt man diese ab, überlebt das Raspberry Pi 2 den Blitz-Angriff. Umdrehen hilft laut Forum auch – ergibt auch Sinn.

Warum man das Raspberry Pi 2 überhaupt anblitzen soll, bleibt mir ein Rätsel. Klar braucht man für diverse Dinge (Artikel, Screenshots, …) Bilder. Es ist aber nun nicht so, dass so ein Raspberry Pi 2 plötzlich schnell davonlaufen würde. Ein Blitz macht ja auch hässliche Schatten. Es wäre wohl sinnvoller, in dem Fall ein Stativ zu nehmen und einfach länger zu belichten. Da wird wahrscheinlich das Bild wesentlich hübscher und als positiver Effekt stürzt das Raspberry Pi 2 nicht ab.

Gut zu wissen ist es dennoch, dass sich ein doch recht lichtscheuer Chipd auf dem Gerät befindet. Kommt es zu komischen Abstürzen, kann man zumindest auch in dieser Richtung nachsehen, ob das der Auslöser sein könnte.

Update:

Im Blog von Raspberry Pi ist man nun auf das Phänomen eingegangen und erklärt ausführlich (auf Englisch), wie es zu dem Problem kommt.

Im Grunde genommen ist es der photoelektrische (lichtelektrische) Effekt. Halbleiter wie Metalle besitzen freie Elektronen, die sich von Photonen aus der Bahn werfen lassen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Raspberry Pi 2 lässt sich mit Foto-Blitz „abschießen“”

  1. postlet sagt:

    Schon verrückt irgendwie. Im ersten Moment klingt das wie ein schlechter Witz … Also wohl besser kein transparentes Gehäuse nehmen ^^

Antworten