ownCloud 6.0.3 ist verfügbar – bessere Performance und Fixes

30 April 2014 9 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Meine ownCloud hat mir gemeldet, dass es eine neue Version gibt – 6.0.3. Aktualisieren funktioniert, zumindest bei meiner internen ownCloud, automatisch. Die beim Provider liegende zickt gerne beim automatischen Update und ich verwende sie im Moment nicht wirklich. Auch durch die ganzen Schnüffel-Skandale ist es mir derzeit wohler, wenn die Daten im internen Netzwerk liegen. Die ownCloud beim Provider ist meine temporäres Backup-Lösung, wenn ich unterwegs bin.

ownCloud 6.0.3 ist verfügbar

ownCloud 6.0.3 ist verfügbar

Laut Aussagen der Entwickler gibt es Verbesserungen hinsichtlich der Performance – und ein bisschen mehr Speed kann gerade der ownCloud gar nicht schaden. Außerdem haben die Entwickler diverse Fixes eingepflegt, darunter auch Verbesserungen beim LDAP-Backend (das ich persönlich nun nicht brauche). Zum Beispiel, war es vorher irgendwie nicht möglich, dass man LDAP-Anwender per E-Mail benachrichtigen konnte, wenn man eine Datei mit diesen teilte. Das soll nun funktionieren. Das gilt wohl auch für Quota-Mails. Einen umfangreichen Bericht zu der ganzen LDAP-Geschichte gibt es hier.

Wie aktualisiert man?

Wenn das automatisch Update funktioniert, dann ist es einfach. Man meldet sich als Administrator an und klickt dann oben rechts auf den Anwender-Namen und danach Admin. Dort gibt es ungefähr in der Mitte einen Link zum Update-Center. Von hier aus muss man sich einfach nur noch durchklicken. Das neue Paket wird heruntergeladen und installiert. Ein Backup wird automatisch erstellt (ein manuelles Backup kann aber nie schaden!). Je nach Internet-Geschwindigkeit dauert das Ganze eine Weile. Ist der Prozess abgeschlossen, leitet einen die Software auf den Anmeldebildschirm um.

ownCloud: Update-Center

ownCloud: Update-Center

ownCloud: Updating

ownCloud: Updating

Muss man die Geschichte manuell durchführen, wird es etwas kniffliger. An dieser Stelle ist ein manuelles Backup dringend empfohlen. Das kann man mit rsync erledigen. Meine ownCloud-Installation auf einem Linux-Server befindet sich im Verzeichnis /var/www/owncloud.

rsync -a /var/www/owncloud /Pfad/zu/Backup/Ordner/owncloud_backup`date +"%Y%m%d"`/

Damit wird allerdings nicht die Datenbank gesichert! Wer MySQL verwendet, muss die Datenbank manuell sichern oder phpMyAdmin, Webmin oder ein entsprechendes Tool verwenden. Alle MySQL-Datenbanken kannst Du zum Beispiel so sichern:

/usr/bin/mysqldump -u<Anwendername/Administrator> -p<Passwort> --all-databases > /home/bitblokes/backup/alle_datenbanken.sql

Einzelne Datenbanken funktionieren auch und die allgemeine Syntax für mysqldump ist:

mysqldump –u<Anwendername> –p<Passwort> <Name der Datenbank> > <Backup-Datei>

Danach holt man sich den neuesten Tarball von owncloud.org und packt diesen aus. Alternativ:

wget http://download.owncloud.org/community/owncloud-latest.tar.bz2

Aktualisieren funktioniert am besten, wenn man rsync verwendet:

rsync --inplace /Pfad/zu/entpacktem/owncloud/ /var/www/owncloud/

Danach kann man den Ordner mit den entpackten ownCloud-Dateien löschen. Damit sollte die aktuelle Version der ownCloud installiert sein. Diese Prozedur funktioniert auf jeden Fall für kleine Updates – also 6.0.2 auf 6.0.3 und so weiter.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

9 Kommentare zu “ownCloud 6.0.3 ist verfügbar – bessere Performance und Fixes”

  1. Marcus sagt:

    Hallo Jürgen. Wenn du nur intern deine Cloud hast, wie synchronisierst du deine Termine, Kontakte usw. auf dem Smartphone unterwegs?

    • jdo sagt:

      Port-Weiterleitung im Router ... also die ownCloud ist von außen erreichbar. Allerdings verwende ich die interne ownCloud nicht für Daten, wenn ich unterwegs bin, da meine Internet-Verbindung so schnarchig ist. Kontakte, Kalender und so weiter sind kleine Daten, das geht. Größere Daten schiebe ich unterwegs auf die ownCloud meines Providers (falls der Datenträger verreckt) und sobald ich zu Hause bin auf die ownCloud (für aktuelle Daten, da sich meine Rechner abgleichen) oder das NAS (Langzeitarchivierung).

      Ich weiß, nicht das perfekte Setup und da könnte man sicher optimieren - aber es funktioniert. Wie sagt man so schön:

      "Provisorien halten am längsten!" und "Never change a running system!" ... 🙂

  2. Steffen sagt:

    Diese automatische Update-Prozedur ist irgendwie ziemlich wacklig. Habe meine Cloud wie von dir beschrieben versucht zu aktualisieren, aber die Seite blieb dann irgendwann mit der Meldung "Verschiebe Dateien..." hängen. Nach ner halben Stunde war ich das Warten leid und habe einfach mal die Seite aktualisiert, danach bekam ich die Meldung dass das Update erfolgreich war und konnte mich wieder einloggen. Jetzt lösche ich gerade die temporären Dateien des Updates.. Werde aber wahrscheinlich noch mal ne saubere installation vornehmen. Ein bisschen schneller scheint sie tatsächlich geworden zu sein.

    • jdo sagt:

      "irgendwie ziemlich wackelig" ist "irgendwie ganz schön untertrieben" ... auf der ownCloud meines Providers hat das automatische Aktualisieren NOCH NIE funktioniert - da gibt es wohl auch irgendwo nen Bug-Report, dass das Archiv mit manchen Systemen Probleme hat und sich nicht auspacken lässt oder irgendetwas in der Richtung habe ich mal im ownCloud-Forum gelesen - da haben einige Probleme damit. Bei Piwik funktioniert das immer einwandfrei.

  3. kay sagt:

    Danke für den Hinweis auf das automatische Update, das bei meinem Provider auch geklappt hat. Eine Erfolgsmeldung o.ä. bekam ich aber auch nicht, hatte danach aber in der owncloud gesehen, dass es jetzt die 6.0.3er ist.

  4. […] 6.0.3 ist verfügbar – bessere Performance und Fixes Zum Original Blog […]

  5. Matthias sagt:

    Die ham doch vor einigen Monaten erst bekannt gegeben, dass sie 2 Millionen einkassierten, ja ? Wo ist das Geld hingeflossen ? Wie wollen sie so ihre zahlenden Kunden bei der Stange halten ?

  6. Daresch sagt:

    Bei meinem Uberspace hat das automatische Update geklappt. Es kam ganz kurz (ca. 1 sec) ein Bildschirm über das erfolgreiche Update. Anschließend war ich noch immer eingologgt. Es funktioniert einwandfrei (bei mir).

  7. Alex sagt:

    Unglaublich, das erste Mal überhaupt, dass das automatische Update funktioniert hat. Ich bin mit meiner OC auch bei Uber. Ich vermute bei den anderen Providern hängt man sich wegen zu wenig Ram auf, ist aber nur ne Vermutung.

Antworten