Das Magazin, das die Community unterstützt: Linux Voice knackt die 30.000 GBP – erstes Drittel geschafft und erster Podcast angekündigt

17 November 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Die Indiegogo-Kampagne von Linux Voice sieht sehr gut aus. Noch 37 Tage Zeit und schon bei einem Drittel angekommen. Ich selbst habe meine Flattr-Einnahmen der letzten Monate geopfert und mir ein PDF-Abo für ein Jahr geholt – 35 Britische Pfund oder ungefähr 42 Euro. Ich wohne in einem Land, in dem ich mich lieber auf Downloads als auf die Post verlasse. Zudem ist das digitale Jahres-Abo derzeit die beliebteste Option.

Das Besondere am Magazin Linux Voice: 50 Prozent des Profits werden zurück in die Open-Source-Community / freie Software fließen.

Nun hatte ich die Chance, einige E-Mails mit dem äußerst sympatischen Mike Saunders zu wechseln, der übrigens auch Deutsch spricht. Zunächst einmal habe ich erfahren, dass ihm als Nord-Engländer Bayern sehr gut gefällt. Gleich noch zwei Pluspunkte drauf, gehöre selbst dem zänkischen Bergvolk an … 😉

Weiterhin hat er gewitzelt, dass in (ferner Zukunft) eine Übersetzung in Deutsche denkbar ist. Ich will auf gar keinen Fall Gerüchte streuen und das ist, wenn es passieren sollte, ferne Zukunftsmusik und komplett vom Erfolg des Magazins abhängig. Allerdings zeigt es auch, dass die Jungs an die Zukunft denken und wirklich ganz fest an das Prinzip des Projekts glauben – finde ich.

Weiterhin zeigte sich Mike überrascht, dass sich doch einige Abonnenten aus Deutschland für das englischsprachige Magazin entschlossen haben.

Ich will nun gar nicht lange ins Schwafeln kommen, weil sonst eine Aussage der E-Mail-Konversationen unterginge. Die möchte ich einfach so in den Raum stellen und dann soll jeder noch mal in sich gehen, ob das Magazin eine Unterstützung wert ist:

We know we won’t get huge salaries off Linux Voice, and we could earn a lot more becoming consultants or whatever, but we’re doing it out of genuine passion. I really like the team we have.

(Freie Übersetzung: Wir wissen, dass wir mit Linux Voice nicht reich werden und wir könnten wesentlich mehr als Consultants oder so verdienen. Allerdings treibt uns echte Leidenschaft an. Ich finde unser Team toll.)

Linux Voice (Quelle: indiegogo.com)

Linux Voice (Quelle: indiegogo.com)

Hier gibt es noch ein Update (nächste Woche wird es einen ersten Podcast zu Linux Voice geben)

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten