Auch Xubuntu-Leiter Charlie Kravetz hat das Handtuch geworfen

11 März 2013 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)
Charlie Kravetz mag nicht mehr

Charlie Kravetz mag nicht mehr

Das wäre mir fast in dem ganzen Chaos dieser Woche entgangen. Auch Xubuntu-Projektleiter Charly Kravetz hat sein Amt niedergelegt. Laut eigenen Angaben hat er sich das lange und reichlich gut überlegt. Weiterhin wird er alle Aktivitäten bezüglich Ubuntu aufgeben. Sein Grund ist, dass re sich mit den meisten von Canonical getroffenen Entscheidungen nicht mehr identifizieren kann. Er wünsche der Distribution das Beste, wird aber seine Ubuntu-Mitgliedschaft aufgeben.

Auf die Frage: Warum? antwortet Kravetz, dass Canonical zu viele Entscheidungen über die Köpfe der Community nach dem Motto “Friss oder stirb” trifft. Die Community sei nicht mehr so, wie das ganze angefangen hat. Heutzutage würde man der Community sagen, was sein wird und dass man die Entscheidungen zu akzeptieren habe. Er sei gegen seine Ideale, ein Projekt zu unterstützen, dass sich so stark in Richtung proprietäre Software lehnt. Er würde Microsoft und Apple nicht unterstützen und könne auch Ubuntu nicht länger die Stange halten.

Ubuntu geht zu stark in Richtung proprietäre Software

Ubuntu geht zu stark in Richtung proprietäre Software

Kravetz stößt damit ins selbe Horn, wie auch schon einige andere angesehene Community-Mitglieder. Das ist schade, denn Xubuntu läuft auf meinem kleinen Server. Aber bis April 2017 2015 (Ubuntu LTS ist nur 3 Jahre – danke für den Hinweis im Kommentar! )hab ich ja Zeit, mir was anderes zu überlegen … :)

Und um Missverständnisse vorzubeugen: Ich meinte damit nicht, dass Xubuntu eingestellt wird. Ich bin mir aber nicht sicher, ob meine nächste Installation auf meinem Serverchen ein Ubuntu-Derivat oder eine andere Distribution wird.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Auch Xubuntu-Leiter Charlie Kravetz hat das Handtuch geworfen”

  1. axt sagt:

    Es geht ein Projektleiter, nicht ein Projekt wird eingestellt. Xubuntu 12.04 hat zudem einen Support-Zeitraum von 3 Jahren (nicht 5 wie Ubuntu).

    • jdo sagt:

      Das hab ich verwechselt, Du hast Recht. Die haben 12.04 als LTS ausgerufen, was aber laut Xubuntu-Plan nur 3 Jahre sind ... ja, weiß ich, aber so meinte ich das nicht. Man muss abwarten, was die Zukunft so bringt und ich weiß nicht, ob meine nächste Server-Installation dann nicht ein reines Debian wird ...

      Danke für die Hinweise, ich habe es korrigiert ...

Antworten