Vivaldi 1.5 ist der erste Browser, der Lichter kontrolliert

22 November 2016 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Es gibt eine neue Version von Vivaldi. Dabei ist Vivaldi 1.5 der erste Browser, der Lichter kontrollieren kann. Einige andere Verbesserungen und Neuerungen gibt es ebenfalls.

Vivaldi 1.5 und die Lichter

Die neueste Version des Browsers lässt sich mit den „Philips Hue LED Lampen“ kombinieren. Mit den Lichtern kannst Du sogenanntes Ambilight realisieren. Eigentlich verwendest Du das beim Ansehen von Videos, aber nun kann der Browser die Lichter ebenfalls beeinflussen. Dabei passt sich die Umgebung den Farben des Browsers an.

Nun kannst Du mit so einem Browser auch Videos auf YouTube und so weiter ansehen. Da gibt es für die Zukunft interessante Möglichkeiten.

Der CEO Jon von Tetzchner erklärt, dass sich damit künftig auch E-Mails ankündigen oder andere Benachrichtigungen aus dem Web ankündigen lassen. Du musst es natürlich nicht verwenden. Vivaldi will dem Anwender alle Optionen geben, die er dann eben nutzen kann oder nicht. Diese Philosophie wird auch in Vivaldi 1.5 weiter gelebt.

Die Verbindung mit den Lichtern wird laut eigenen Angaben über die Themen-Einstellungen realisiert. Ich kann es nicht ausprobieren, da ich kein Hue-System besitze.

Mit Hue verbunden (Quelle: vivaldi.com)

Mit Hue verbunden (Quelle: vivaldi.com)

 

Tabs lassen sich von einem Fenster zum anderen schieben

Vivaldi 1.5 gibt Dir die Möglichkeit, gesamte Tab Stacks oder Reiter-Stapel von einem Fenster in ein anderes zu verschieben. Ich habe das hier schon mal beschrieben.

Vivaldi und das Verschieben von Tabs in andere Fenster

Vivaldi und das Verschieben von Tabs in andere Fenster

Verbesserungen bei der Performance und Lese-Modus in der Adresszeile

Die Entwickler schreiben, dass sich die allgemeine Performance verbessert hat. Damit Du den Lese-Modus einfacher erreichen kannst, befindet sich die Schaltfläche dafür in der Adresszeile.

Der Lese-Modus tut genau das, was er verspricht. Er entfernt das allgemeine Wirrwarr von Webseiten und nur die relevanten Inhalte bleiben übrig. Damit sind sie einfacher zu lesen. Anwender von Firefox kennen den Modus sehr wahrscheinlich. Die Schaltfläche ist bei Firefox ebenfalls recht prominent platziert.

Der Lese-Modus in Vivaldi 1.5

Der Lese-Modus in Vivaldi 1.5

Automatische Screenshots in den Notizen

Markierst Du einen Text auf einer Website und erstellst daraus mithilfe eines Rechtsklicks eine Notiz, dann erstellt Vivaldi 1.5 automatisch einen Screenshot von der entsprechenden Webseite. Das dient der Übersicht.

Vivaldi 1.5 und die Notizen

Vivaldi 1.5 und die Notizen

Delta-Updates für Windows-Versionen

Vivaldi bietet ab sofort Delta-Updates. Allerdings gilt das nur für die Windows-Version. Deswegen musst Du nicht mehr die komplette Binärdatei für ein Update herunterladen, sondern nur noch die Änderungen. Die heruntergeladenen Dateien sind somit natürlich kleiner. Gerade Anwender von langsameren Internet-Verbindungen profitieren davon. Hast Du ein monatliches Limit, dann wirst Du um diese Funktion ebenfalls nicht böse sein.

Nutzt Du Linux oder mac OS, musst Du wohl die gesamte Datei herunterladen. Ob es in Zukunft Delta-Updates geben wird, steht in der Ankündigung nicht.

Download Vivaldi 1.5

Wenn Du Vivaldi 1.5 herunterladen möchtest, dann besuche den Download-Bereich der Projektseite. Wie immer steht der Browser für Linux (deb, rpm), macOS und Windows zur Verfügung. Für die Linuxer:

Benutzt Du Vivaldi und wie gefällt Dir der Browser? Wenn ja, warum? Würde mich interessieren …

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Vivaldi 1.5 ist der erste Browser, der Lichter kontrolliert”

  1. Rayman sagt:

    Ich benutze Vivaldi jetzt auch schon eine Weile neben Firefox. Ich hatte mich lange danach gesehnt, dass es endlich wieder einen würdigen Nachfolger für Opera 12 geben würde. Und Vivaldi ist auf einem guten Weg dorthin.

    Die wichtigste Funktion ist für mich, die Taskleiste frei platzieren zu können. Ich habe sie auf der rechten Bildschirmseite. So ist erstens die Bildschirmausnutzung viel effizienter und zweitens – gerade bei vielen offenen Tabs – hat so eine viel bessere Übersicht. Sowas bietet halt kein anderer Browser.

    Was ich mir noch wünsche ist ein integrierter Feedreader wie bei Opera damals. Ich bin mit anderen Lösungen nie so richtig warm geworden.

    Was auch noch stört ist, dass nicht alle Websites so gut wie in Firefox angezeigt werden. Ich habe auch Probleme mit verschlüsselten Websites, da Vivaldi offensichtlich nicht die passenden Root-Zertifikate installiert hat. Bei Firefox ist das kein Problem.

Antworten