Raspberry-Pi-Magazin MagPi nun auch auf Deutsch verfügbar

8 September 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Das offizielle Magazin des Raspberry Pi, MagPi, ist nun auch auf Deutsch verfügbar. Das Magazin wird laut eigenen Angaben in Kooperation mit CHIP realisiert.

MagPi auf Deutsch (Quelle: raspberrypi.org)

MagPi auf Deutsch (Quelle: raspberrypi.org)

Das Magazin soll im Gegensatz zum offiziellen MagPi auf Englisch alle zwei Monate erscheinen und jeweils die besten Artikel aus den beiden vorangegangenen Originalen enthalten. Das ist der Ankündigung auf Englisch zu entnehmen und ich weiß es sicher, da ich selbst beim Magazin mitgeholfen habe. 🙂

In dieser Ausgabe geht es um eine Wildlife-Kamera, Windows 10 IoT auf dem Raspberry Pi, wie Du einen eigenen Spielautomaten basteln kannst und wie Du Dich auf der Kommandozeile zurecht findest. Die selbst gebastelte Karaoke-Box und die diversen Haustier-Projekte sind auch nicht schlecht. Wie im Original sind Artikel für Jedermann dabei. Manche werden eben ein Gehäuse selbst im 3D-Drucker erschaffen und andere lassen sich erst einmal in die Wunder der Kommandozeile einführen. Andere begeisterte Bastler lassen sich durch das Lesen der Artikel einfach inspirieren.

Die nächste Version wird dann im November erscheinen.

Deutschland ist ein großer Markt

Laut Eben Upton ist Deutschland der drittgrößte Markt und somit ist ein lokalisiertes Magazin sinnvoll. Deutschland ist damit das erste Land mit einer lokalisierten Version von MagPi. Upton sagte außerdem, dass er als Kind das Commodore Magazin aus Deutschland importierte, weil es darin mehr technische Details als in der UK-Version gab. Deswegen freut es ihn besonders, dass MagPi nun auch in Deutschland verfügbar ist. Er hofft ein bisschen, dass man nun etwas zurückgeben kann und sich alle Kindern zwischen acht und 80 aus Deutschland freuen.

Wer das Magazin sofort bestellen möchte, kann das über den Online-Shop von CHIP erledigen. Wie im offiziellen Magazin gibt es auch in der deutschen Ausgabe 100 Seiten voll mit Raspberry-Pi-Zeugs. Als Print-Version kostet das Magazin 9,95 Euro und die Online-Variante schlägt mit 6,50 Euro zu Buche. Wer sich ein Abonnement schnappt, bekommt sechs Ausgaben für 54,80 Euro. Genau genommen kostet das Abo 55,80, aber für den zusätzlichen Euro gibt es ein Raspberry Pi Zero mit Zubehör (Kabel für Kamera).

Keine kostenlose Version von MagPi?

Das Original auf Englisch gibt es zeitgleich immer als kostenlose PDF-Variante. In Deutschland ist es etwas anders, da es sich um eine Kooperation handelt. Laut Aussagen der Raspberry Pi Foundation wird es auch in Deutschland eine freie PDF-Version geben, die aber erst in 90 Tagen zur Verfügung stehen wird.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten