Neuestes Mint Update prüft auf Infizierungen mit TSUNAMI

24 Februar 2016 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Nach dem Linux Mint Hack und den infizierten ISO-Abbildern, sowie der gestohlenen Datenbank des Forums ist Schadensbegrenzung angesagt. Linuxmint.com ist zwischenzeitlich wieder online und der angebliche Cracker hat auch schon seinen Senf dazu gegeben.

Einen Teil der Schadensbegrenzung wickelt Team Mint direkt über den Update Manager ab. Vor kurzer Zeit kam mintUpdate 4.9.9.1 durch die Leitung und diese Version prüft, ob die Installation verdächtige Dateien enthält.

mintUpdate 4.9.9.1 prüft auf TSUNAMI

mintUpdate 4.9.9.1 prüft auf TSUNAMI

Ist das der Fall, dann informiert mintUpdate den Anwender, dass die Maschine mit TSUNAMI infiziert ist. Die Backdoor wird nicht entfernt, aber dem Nutzer dringen geraden, die Kiste offline zu nehmen, eine saubere Kopie des ISOs herunterzuladen und den Rechner neu zu installieren.

Das Forum ist übrigens immer noch offline.

forum.linuxmint.com ist weiterhin offline

forum.linuxmint.com ist weiterhin offline

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Neuestes Mint Update prüft auf Infizierungen mit TSUNAMI”

  1. […] kleiner positiver Ausblick (2) hat das Mint-Team dennoch zeitnah reagiert und ein neues Update (4.9.9.1) heraus gebracht, in […]

Antworten