Thea: The Awakening – das rundenbasierende Survival-Spiel für Linux kostenlos

24 November 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Die Entwickler von Thea: The Awakening haben sich entschlossen, die Linux-Version kostenlos auszugeben. Die Sache hat allerdings einen Haken. Es gibt keinen Support und man weiß nicht, wie gut die Linux-Variante läuft.

Im Steam-Forum schreibt man, dass jeder Linux-Anwender das Spiel testen kann und man sich auch Feedback wünscht. Vielleicht hat man eines Tages die Zeit oder Muse, die Linux-Variante von Thea: The Awakening entsprechend aufzupolieren.

Das Spiel ist mittels Unity 3D erstellt und sollte somit auch unter Linux laufen. Anfangs berichten Anwender noch, dass es Probleme gibt und der Schuldige war wohl auch schnell gefunden. Somit haben die Entwickler mindestens eine weitere Version nachgeschoben und nun scheint es zu klappen – da soll noch mal einer sage, es gibt keinen Support für Linux … 🙂

Einen Download-Link gibt es im Steam-Forum.

Thea: The Awakening

Das Spiel an sich hört sich recht interessant an. Es ist ein rundenbasierendes Strategie-Überlebensspiel (Survival), das in einer Welt voller slavischer Mythen und Monster spielt.

Du übernimmst die Rolle einiger hungriger Überlebender und versuchst alles, um am Leben zu bleiben. Rundenbasierte Strategie trifft Rogue-like und das Kampfsystem wird mit Karten ausgetragen.

Man kann entweder in seinem Dorf bleiben und die Verteidigung aufbauen oder man geht raus und erforscht die Welt. Ob das leise oder mit dem Kopf durch die Wand ist, bleibt einem selbst überlassen. Allerdings ist der Kampf nicht immer die cleverste Lösung für alle Konflikte.

Die Welt ist bei jedem Neustart von Thea: The Awakening unterschiedlich und Du beginnst sozusagen ein neues Abenteuer. Es gibt über 4400 Gegenstände, die sich craften lassen. Über 200 nichtlineare Story-Ereignisse gibt es, über 100 tödliche Kreaturen oder Gegner und so weiter. Tag und Nacht beeinflussen den Spielfluss ebenfalls.

Du bist eine Gottheit mit sehr wenig Macht übrig. Das Spiel lässt sich auf mehrere Arten gewinnen. Entweder man überlebt oder man löst das kosmische Rätsel.

Sobald Du die zirka 350 MByte heruntergeladen hast, packst Du die ZIP-Datei aus. Es entsteht ein Ordner, in dem sich ein weiterer Ordner und zwei Startdateien befinden. Eine ist für x86 und die andere für x86_64. Diese sind allerdings nicht startfähig, also erledigen wir das via Kommandozeile, nachdem wir uns in diesen Ordner begeben haben:

chmod +x Thea.x86*

Nun können wir Thea: The Awakening aufrufen: ./Thea.x86_64

Das Spiel startet und lässt sich zocken. Ich habe nun gerade mal fünf Minuten damit verbracht und eigentlich nur überprüft, ob es läuft. Unter Kubuntu 14.04 LTS tut es das, ja. Thea: The Awakening ist komplett auf Englisch.

Im Forum wird übrigens auch geschrieben, dass die Windows-Version mit Wine problemlos läuft. Ob das stimmt, weiß ich nicht.

Thea: The Awakening - Dateien startfähig machen

Thea: The Awakening – Dateien startfähig machen

Thea: The Awakening startet

Thea: The Awakening startet

Thea: The Awakening: Ruine durchsuchen oder lieber nicht?

Thea: The Awakening: Ruine durchsuchen oder lieber nicht?

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten