Hand of Fate Tipps: So wird es etwas einfacher

22 Februar 2015 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Das recht ungewöhnliche Spiel Hand of Fate ist seit wenigen Tagen als finale Version erschienen und es gefällt mir sehr gut. Nun habe ich schon einige Stunden gespielt und möchte ein paar Tipps weitergeben. Ich spiele es unter Linux (Kubuntu 14.04) und dem Steam-Client.

Das Spiel bräuchte ein besseres Tutorial oder zumindest ein Handbuch. Es kann teilweise echt frustrierend sein und man bekommt das Gefühl, dass der Ausgang nur vom Glück abhängt. Ganz so ist es allerdings nicht. Man kann mit etwas Strategie und einigem Hintergrundwissen doch ziemlichen Einfluss nehmen.

1. Hand of Fate Tipps: Kämpfe

Ich dachte Anfangs, dass Kämpfe reine, tumbe Prügelei sind. Sind sie aber nicht. Wenn man nicht einfach drauf los kloppt, spart man sich viel Verlust bei der Gesundheit. Strategie ist bei den Kämpfen ein entscheidender Faktor. Zugegeben können die Kämpfe etwas eintönig werden, aber OK. Ich erkläre das anhand der Tastatur und Maus, da ich so spiele.

Grüne Symbole über den Köpfen der Gegner

Ein grünes Symbol bedeutet, dass man den Angriff des Gegners

  1. reflektieren kann (bei Fernwaffe oder Geschoss), dann trifft den Gegner das Geschoss selbst
  2. kontern kann. In diesem Fall duckt sich der Spieler weg und verpasst dem Gegner eine.

Dafür drückst Du im richtigen Augenblick die Taste Q. Gerade am Anfang bei den Staub-Heinis ist das optimal, die können keine unabwehrbaren Angriffe, was uns zum nächsten Thema bringt.

Hand of Fate Tipps: Grünes Symbol über den Köpfen lässt sich kontern

Hand of Fate Tipps: Grünes Symbol über den Köpfen lässt sich kontern

Rote Symbole über den Köpfen

Hat ein Gegner so ein rotes Symbol über der Birne hängen, lässt sich dieser Angriff nicht kontern. In dem Fall kann man sich aber mit einer geschickten Rolle aus der Affäre ziehen. Dafür drückst Du die Leertaste. Bei besseren Gegnern haut man vielleicht ein bis zwei Mal drauf und macht dann einen Abflug.

Führt man allerdings selbst einen Betäubungs-Angriff (manche Spezialitäten der Waffen tun das zum Beispiel) aus, dann wird der rote Angriff unterbrochen glaube ich – ganz sicher bin ich mir aber nicht. Ich renne lieber weg … 🙂

Hand of Fate Tipps: Rotes Symbol über den Köpfen ist schlecht - schnell weg

Hand of Fate Tipps: Rotes Symbol über den Köpfen ist schlecht – schnell weg

Manchmal kann sich nicht wehren und muss das einfach wissen

Mit der Zeit lernst Du Deine Gegner auch kennen. Du findest die Schwachpunkte heraus und weißt auch, dass Nähe oder Distanz extrem gut oder schädlich sein kann. Manche Gegner muss man einfach mehrfach spielen, um sie richtig anpacken zu können.

Weitere Strategien für die Kämpfe

Kommen sehr starke (Lava Golems) oder viele Gegner und es gibt Fallen auf dem Gelände, kann man die Gegner in die Fallen rennen lassen. Dann dauern die Kämpfe zwar etwas länger, aber man kommt oft mit sehr wenig Verlusten raus. Gerade wenn einem zwei Lava Golems auf den Fersen sind.

Hat man eine Waffe, die eine Spezialfähigkeit wie Explosion oder Blitz hat, kann man ebenfalls Hit & Run anwenden. Man rennt einfach so lange herum, bis die Spezialfähigkeit wieder aufgeladen ist, wendet diese an und macht sich wieder auf die Socken. Auch das kann etwas dauern, ist aber bei vielen Gegnern doch sehr hilfreich. Diese Fähigkeit aktiviert man mit der Taste 1. Oftmals ist es einfach wesentlich geschickter, vom Gegner entfernt zu bleiben und diesen mit Hirn und nicht mit dem Prügel zu bekämpfen – gesünder ist es auf jeden Fall.

Mit 2 kann man Artefakte aktivieren. Überlege Dir gut, wann Du die Artefakte verbraten willst. Diese lassen sich nur begrenzt einsetzen, was über die Nummer am unteren Rand der Karte angezeigt wird.

2. Hand of Fate Tipps: Dir richtige Karte wählen

Wenn man Karten ziehen muss, kann man diese verfolgen – also meistens. Sehr schwierig wird es, wenn der Geber zwei oder drei Mal mischt. Welche Karte oben auf den Stapel gelegt wird, sieht man allerdings sehr gut.

Wird nur einmal gemischt, weiß man also schon mal, wo eine Karte liegt. Sollte sie beim zweiten Mischen nicht oben auf den Stapel gehen, weiß man zumindest, dass sie sich bei den unteren drei Karten befindet. Das braucht etwas Übung, erhöht aber die Chancen.

Hand of Fate Tipps: Ups, das ging daneben - mit der neuen Taktik gibt es mehr Erfolge

Hand of Fate Tipps: Ups, das ging daneben – mit der neuen Taktik gibt es mehr Erfolge

3. Hand of Fate Tipps: Du wirst im Laufe des Spiels stärker

Also eigentlich nicht Du, sondern Dein Deck. Wenn man eine Aufgabe oder einen Gegner nicht schafft, dann ist Dein Deck vielleicht nicht gut genug. Je mehr Zeichen oder Token Du einlöst, desto bessere Gegenstände bekommst Du. Durch die erhöhten Chancen beim Kartenziehen wirst Du auch bessere Waffen, Ausrüstung, Segen und so weiter bekommen.

Zwischendurch lohnt es sich, einfach Endlosspiele zu beginnen. Man wird zwar am Anfang nicht lange überleben, bekommt hier allerdings oft Aufgaben, für die man Token bekommt. Auch wenn man stirbt, werden die Token eingelöst und das eigene Deck wird stärker.

Hinweis: Im Endlosspiel kommen alle Karten zum Einsatz, die man bisher freigespielt hat.

Hand of Fate Tipps: Wähle Deinen nächsten Gegner im Story-Modus

Hand of Fate Tipps: Wähle
Deinen nächsten Gegner im Story-Modus

Stelle Dir ruhig mal ein eigenes Deck zusammen und lass es nicht vom Computer aussuchen. Auch damit kannst Du Dir einen Vorteil erschaffen. Das Deck ist nun schließlich genau auf Deine Bedürfnisse angepasst.

Hast Du eine Lieblingswaffe? Wirf doch einfach alle anderen aus dem Deck und stelle sicher, dass Gewundene Schlucht (das ist wohl ein Übersetzungsfehler – da gibt es noch mehrere, die Höhle betritt man zum Beispiel über den Höhlenausgang und über den Höhleneingang geht es wieder hinaus – aber egal) im Deck ist. Somit hast Du die große Chance, Deine Lieblingswaffe zu ergattern. Das gute an dieser Karte ist, dass Du die Waffe auf jeden Fall bekommst, wenn Du in die Schlucht gehst. Sollte es zum Fehlschlag kommen, geht das eben zu Lasten der Gesundheit.

Hand of Fate Tipps: Geschwundene Schlucht - eine Waffe gibt es da

Hand of Fate Tipps: Gewundene Schlucht – eine Waffe gibt es da

4. Hand of Fate Tipps: Rationen sind wichtiger als Gadgets

Auch wenn der Ring beim Händler noch so glitzert und einen die spezielle Rüstung noch so anlacht, das Vergnügen ist ohne Rationen sehr schnell zu Ende. Bei Kämpfen kann man mit Taktik und schlechteren Waffen und Ausrüstung jede Menge rausholen. Wenn Dir die Brotzeit ausgeht, verlierst Du pro Schritt zehn Punkte Gesundheit. Mit der Evil Triple-Käule of Death und der sechsfach geschmiedeten Rüstung der Unverwundbarkeit verhungert, ist auch irgendwie doof. Nein, diese beiden Gegenstände gibt es nicht.

5. Hand of Fate Tipps: Manchmal hast Du einfach keine Chance

Das Spiel ist Rogue-like und das bedeutet, dass man eben so weit geht, bis man gegen die Wand donnert. Dann fängt man wieder von vorne an und die Karten werden im wahrsten Sinne des Wortes neu gemischt. Es gibt Szenarien, bei denen man einfach keine Chance hat. Die fangen schon Scheiße an und werden immer wüster. Dennoch lohnt es sich weiter zu spielen, bis man das Zeitliche segnet. Vielleicht kann man zumindest noch einen oder zwei Token mitnehmen, die einen für das nächste Mal stärker machen.

Ich hatte aber auch schon, dass der Anfang absolut mies lief und in der letzten Ebene kamen dann Glück und noch mehr Glück auf mich zu. Ein paar Züge zuvor hatte mein Held fast keine Rationen mehr und war mit einer Plastikgabel und einem Lendenschurz gewappnet. Dem Endgegner in dieser Ebene bin ich dann entgegengetreten und dieser hat um Gnade gewinselt (das stimmt natürlich auch nicht) – aber es hat keine zwei Minuten gedauert, den Übeldübel und seine Schergen von Spielfeld zu pusten. Will sagen – oftmals lohnt sich durchhalten, auch wenn es nur für potenzielle Token ist.

Hand of Fate ist nicht jedermanns Sache

Die einen werden das Spiel hassen, den anderen kommt ein DLC wahrscheinlich nicht schnell genug. Natürlich ist es unfair, wenn man das Erz im dritten Level findet, obwohl man es im zweiten gebraucht hätte – beim nächsten Mal ist es anders und man freut sich wie ein Schnitzel über den großen bösen Hammer, den einen die Priester da gerade zusammengeschraubt haben – macht üble Dellen beim Gegner, das Ding.

Ich würde es auf jeden Fall wieder kaufen und freue mich auf ein DLC. Auch wenn viel vom Glück abhängt, kann man wie beschrieben sein Schicksal zumindest teilweise beeinflussen. Also auf zur nächsten Runde … bis 24. Februar 2015 gibt es noch 20 Prozent Rabatt bei Steam.

Hand of Fate: Welches Setup wird es beim nächsten Mal geben?

Hand of Fate: Welches Setup wird es beim nächsten Mal geben?

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Hand of Fate Tipps: So wird es etwas einfacher”

  1. Michael sagt:

    Ich weiss zwar nicht wo du Geschwundene Schlucht liest - auf dem Screenshot steht eindeutig lesbar "Gewundene Schlucht" 😉

Antworten