Tipp: Persönliches Wörterbuch von LibreOffice sichern

23 September 2013 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

LibreOffice Logo 150x150LibreOffice kennt viele Wörter, aber alle kennt es eben nicht. Vor allen Dingen wenn man das ganze IT-Fachchinesisch und Denglisch ins Spiel. EInige der roten Kringel nerven mich aber und ich weiß, dass es so korrekt oder gewünscht ist – also in meinen Augen richtig.

Lässt sich auch leicht aus der Welt schaffen. Mit einem Rechtsklick und Zum Wörterbuch hinzufügen meckert LibreOffice künftig nicht mehr über das scheinbar falsche Wort.

Hat man nun mehrere Rechner im Einsatz oder will einfach sein System neu installieren, wäre das eigene Wörterbuch aber wieder weg. Die logische Konsequenz ist eine Sicherung davon, wenn man weiß wo.

Hierfür gibt es im Wiki von The Document Foundation (TDF) ein Dokument, das sich mit den Anwender-Profilen beschäftigt.

Unter Linux und LibreOffice 4.x ist der gewünschte Pfad: /home/<user>/.config/libreoffice/4/user/. Wer also sein komplette Anwender-Profil sichern möchte, kann den ganzen Ordner nehmen. Ich brauche das nicht, sondern will nur mein Wörterbuch haben. Das befindet sich im Unterordner wordbook und dort finden wir die Datei standard.dic. Es ist übrigens eine Datei im Klartext und nach einem Header steht jedes eingetragene Wort in einer separaten Zeile.

Die Datei lässt sich natürlich auch auf Mac OS X oder Windows übertragen. Wie gesagt musst Du nur wissen, wo Dein Anwender-Profil ist.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Tipp: Persönliches Wörterbuch von LibreOffice sichern”

  1. axt sagt:

    .dic ist leider nicht gleich .dic, ASCII schön und gut. Vor einiger Zeit habe ich versucht, ein .dic-File sowohl für LibO als auch Tb über Softlink zu nutzen. Obwohl's zuerst gut aussieht, zerhauen sie sich im Gebrauch gegenseitig.

    • jdo sagt:

      Ok, hilfreicher Hinweis. Von LibreOffice zu LibreOffice mit dieser einen speziellen Datei sollte es aber schon funktionieren. Mir ging es nur darum, das persönliche Wörterbuch zu sichern und auf andere Installationen zu übertragen.

Antworten