Terminology 0.3

27 März 2013 4 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Enlightenment E17 Logo 150x150Terminology ist ein Terminal-Emulator, der auf EFL (Enlightenment Foundation Library) aufbaut und wirklich außergewöhnliche Dinge tun kann. Zum Beispiel kann man damit direkt Bilder und Videos ansehen. Auch das Streamen von Links ist unterstützt.

Die neueste Version von Terminology bringt Splits, Tabs, eingebettete Videos, Bilder, SVG und PDF mit sich. Laut Aussage des Entwicklers funktioniert Terminology mit X11 und Wayland gleichermaßen.

Es ist sehr schwer in Worten zu erklären, was Terminology alles kann. Vor allen Dingen, wenn man „normale“ Terminal-Emulatoren gewohnt ist, wird man hier schon staunen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

4 Kommentare zu “Terminology 0.3”

  1. axt sagt:

    Terminology ist wegen anhaltender Stabilitätsprobleme als Standard-Terminal in Bodhi Linux 2.2.0 durch LXTerminal ersetzt worden (nachinstallieren kann man es). Ein Terminal als einer der wichtigsten Bestandteile eines Desktops hat zu funktionieren. Zuverlässig.
    Es scheint jedoch den Entwicklern wichtiger zu sein, irgendwelche terminalfremde Funktionen einzubauen.

    • jdo sagt:

      Och, Terminal-Emulatoren gibt es genügend stabile ... da darf sich einer ruhig mal ein bisschen austoben. Außerdem wurde das Projekt erst im Sommer 2012 ins Leben gerufen. Mit einer stabilen Version ist also in 10 Jahren zu rechnen ... 😉

      • axt sagt:

        Soso. Du startest also ein stabiles Terminal, um darin wichtige Operationen durchzuführen, und zusätzlich eines, was Videos als Terminalhintergrund abspielt...ganz großes Kino...im wahrsten Sinne. 😉

        • Georg sagt:

          Ach komm. Vielleicht finden diese Funktionen ja mal ihren Weg in stabilere Terminals? PDF, Bilder, Videos betrachten...ich finde es ziemlich geil, was die Entwickler da aus dem Terminal gemacht haben. 🙂 Besser instabile Features mit Möglichkeit, auf stabile Software auszuweichen, als gar keine Weiterentwicklung.

          Stell dir vor, auch die Debian-Pakete des Stable-zweigs waren mal Unstable? Hätte man diese Pakete deswegen nicht testen sollen, weil man ja für produktive Arbeit trotzdem noch ein parallel installiertes Stable gebraucht hätte? Zurück zu Slackware 1, alles andere ist zu neu und instabil!

Antworten