Cloud-Dienste: Ubuntu One Files für Android

3 Januar 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu One Files Logo 150x150Die Ubuntu One Cloud ist eine feine Sache. Im Gegensatz zu den meisten Cloud-Diensten gibt es hier fünf GByte Speicherplatz für umsonst. Das ist eine Menge Holz, wenn man wirklich nur wichtige Daten sichern möchte. Nun war ich neugierig und habe gestöbert, ob es auch eine Android-Version dafür gibt – tut es! Eine freie Version nennt sich Ubuntu One Files, womit ich Zugriff auf meine Ubuntu One Cloud habe. Klingt toll, hab ich sofort installiert.

Nach einem Aufruf trat etwas Ernüchterung ein. Ubuntu One Files bietet nicht wirklich eine 1:1-Synchronisation. Es ist mehr wie ein einfacher Datei-Manager für die Cloud. Nach einer Anmeldung habe ich sofort Zugriff auf meine Daten und die App fragt, ob ich meine Fotos automatisch hochladen möchte. Mehr Synchronisation gibt es nicht.

Ubuntu One Files Dateien hinzufügen

Über das kleine Plus rechts oben kannst Du Dateien hinzufügen.

Da hatte ich mir etwas mehr versprochen. Ich sehe schon ein, dass die App nicht sofort darauf los synchronisieren kann, weil die Speichermengen auf den Android-Geräten eher begrenzt sind. Aber eine Option dafür wäre schon nett. Persönlich ist für mich die „Sofort Hochladen von Fotos“-Funktion überhaupt nicht brauchbar. Die Kameras in den Geräten spielen in keiner Liga mit einer ausgewachsenen D-SLR und von daher mache ich damit keine Fotos – da muss ich mich nur ärgern 🙂

Nun möchte ich der Applikation aber auch ein paar gute Noten ausstellen. Der Zugriff auf die Cloud mittels dieser App ist wesentlich angenehmer als über einen Browser. Auch das Dateien hoch- oder herunterladen ist recht einfach gemacht und ich kann mir durch einen langen Druck auf einen Ordner diesen sogar komplett auf das Android-Gerät ziehen.

Ich werde Ubuntu One Files für Android nicht deinstallieren und gelegentlich auch nutzen. Aber für diese App gibt es noch deutlich Potential nach oben. Was mir ganz gut gefallen würde, wenn man auf dem Android-Gerät einen Ordner markieren könnte und nur dieser wird mit Ubuntu One synchronisiert.

[album id=149 template=extend]

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten