Upgrade auf Kubuntu 13.10 … es läuft … *bibber* … ;)

7 Oktober 2013 13 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Kubuntu Logo 150x150So ein paar Tage vor Ausgabe des „Saucy Salamander“ und ein wenig Zeit scheinen perfekt für ein Upgrade auf Kubuntu 13.10 zu sein.

Das Ganze habe ich wie empfohlen durchgeführt. Also Alt+F2 und dann kubuntu-devel-release-upgrade ausgeführt.

Kubuntu: Upgrade auf Entwickler-Version 13.10

Kubuntu: Upgrade auf Entwickler-Version 13.10

Alles ist heruntergeladen und das System hat gerade angefangen, sich zu aktualisieren. Die Restzeit hatte mich anfangs mit über drei Stunden etwas geschockt (auf einem i7). Allerdings ist sie nun schon auf unter zwei Stunden gehüpft. Eigentlich könnte es mir völlig egal sein, da ich nun sowieso weg muss und das System meinetwegen den ganzen Abend brauchen kann.

Upgrade: Bald tickert Kubuntu 13.10 auf dem Rechner

Upgrade: Bald tickert Kubuntu 13.10 auf dem Rechner

Ich melde mich dann morgen etwas ausführlicher, wie die Aktion gelaufen ist. Klar ist das noch keine finale Ausgabe, aber zehn Tage vor der offiziellen Veröffentlichung sollte das Meiste in trockenen Tüchern sein …

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

13 Kommentare zu “Upgrade auf Kubuntu 13.10 … es läuft … *bibber* … ;)”

  1. Marcus sagt:

    Upgrade lüppt bestimmt besser als Installation, denn die failed zumindest wenn man ein Schweizer Tastaturlayout wählt. Und das schon seit 13.04.

  2. Matthias sagt:

    <> Bitte wie? Ich ziehe den nicht vorhandenen Hut vor denen, wenn sie irgendeinen Release jemals "in trockene Tücher bekommen" Eine verbugtere Version von der wundervollen KDE SC als Kubuntu und Mint kenne ich ehrlich gesagt nicht, zumindest was als stabil markierte angeht.

    • jdo sagt:

      Muss ich leider widersprechen ... Kubuntu 13.04 hat mich nicht im Stich gelassen ... KDE 4.10 war zugegeben etwas holprig am Anfang, aber kann mich mit 4.11 oder 4.10.x nicht beschweren. Konfiguration von KDE ist sicher herausfordernder als andere Systeme ... aber jede Minute wert ...

  3. Robbe sagt:

    von welcher Version wird den geupgraded?

    • axt sagt:

      Wieviele Möglichkeiten gibt es denn bei 13.10? Genau eine: 13.04.

      • Robbe sagt:

        kann genauso von 12.04 sein wenn man den Button auf Normal Releases stellt.
        Bin auf 12.04 mit Raring-Lts Kernel und KDE -Backports und überlege ob ich das upgrade wagen soll aufgrund der Perfomance zugewinnen die Phoronix in ihren Tests andeutet

        • axt sagt:

          Nein. Von einer Halbjahres-Ubuntu-Version zur nächsten oder auch von einer LTS-Version zur nächsten. Das ist aber kein Geheimnis.

          Von 12.04 LTS kannst Du also ausschließlich auf 12.10 distupgraden und ab 2014-04 auf 14.04 LTS.

          Wenn Du also 13.10 fahren willst, mußt Du neu installieren (3maliges Distupgrade hintereinander ist zwar möglich, aber sinnfrei).

  4. axt sagt:

    > da ich nun sowieso weg muss und das System meinetwegen den ganzen Abend brauchen kann.

    Keine gute Idee, denn es wird einige Abfragen, ob angepaßte Konfigurationsdateien (Grub, Samba etc.) durch neuere Default-Versionen überschrieben werden sollen, geben. Bis zur Entscheidung wartet der Prozeß...(kannst Du bloß hoffen, daß sich das System nicht schlafen legt und die Routine abbricht).

    Das ist bei einem Distupgrade aber immer so.

  5. intux sagt:

    Hallo Jürgen,
    wie sieht denn die entsprechende Eingabe für UbuntuGNOME aus?

Antworten