In den ersten 24 Stunden kostenlos: Carmageddon für Android und iOS fast fertig

1 Juni 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Carmageddon Teaser 150x150Die Entwickler von Carmageddon: Reincarnation sind 5 Tage vor dem Kickstarter-Ende fest davon überzeugt, die anvisierten 600.000 US-Dollar (im Moment 483.000) für Linux- und Mac-OS-X-Versionen zu schaffen.

Die neueste Ankündigung ist allerdings ein Paukenschlag einer anderen Kategorie. Still und heimlich hat man daran gearbeitet, die Original-Ausgabe für Android und iOS zu entwickeln und man ist laut eigener Aussage fast fertig damit – ein genaues Datum gibt es nicht, lediglich im Sommer 2012.

Die Software ist für mobile Geräte optimiert und für Touch-Kontrolle ausgelegt (man hätte auch nichts anderes erwartet. Ich kenne jetzt kein Lenkrad für HTCs …). Ebenso gibt es eine Aufnahme-Option und die Videos lassen sich gleich auf YouTube hochladen (au weia … :) ). Für iOS ist eine Integration in Game Center geplant.

Die Entwickler wollen diese Version in den App-Stores verkaufen. Der Erlös dient auch der Entwicklung für Carmageddon: Reincarnation. Als Dankeschön an Alle, wird das Spiel in den ersten 24 Stunden in den App-Stores für Android und iOS kostenlos verfügbar sein. Ich hab mir mal den Feed geschnappt und in die Favoriten geschoben, damit ich das nicht verpasse und auch gleich der ganzen Welt davon erzählen kann :). Sollte ich es verpennen, wäre es super, wenn noch viele andere mit aufpassen und mich es dann wissen lassen. Mehr als zwei Augen sehen ja bekanntlich mehr. Wie teuer die App nach den ersten 24 Stunden verkauft werden soll, wird nicht genannt.

An Optimismus fehlt es den Entwicklern auch nicht. Sollten 750.000 US-Dollar zusammenkommen, wird es eine Split-Screen-Option geben. Was mir nicht ganz klar ist, ob die Erlöse aus dem zukünftigen App-Verkauf in diese Grenzen mit einbezogen werden oder nicht. Ein bisschen undurchsichtig. Aber wie sagt der Beckenbauer: Schau ma mal!

Carmageddon-Mobile Video



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten