digiKam 5.0.0 Beta 2: Portierung auf Qt5 und KF5 API so gut wie abgeschlossen

7 Dezember 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Team digiKam hat digiKam 5.0.0 Beta 2 zur Verfügung gestellt. Ein Highlight dieser Version ist, dass der Port auf Qt5 und KF5 API so gut wie abgeschlossen ist. Sämtlicher Code mit Bezug zu Qt4 und KDE 4 wurde entfernt und viele Teile wurden neu geschrieben und getestet. Der Port auf Qt5 ist laut eigenen Angaben viel Arbeit und viele wichtige APIs mussten geändert oder durch neue ersetzt werden.

Neuerungen in digiKam 5.0.0 Beta 2

Auch wenn digiKam weiterhin eine Desktop-Anwendung für KDE ist, verwendet die Software nun viele qt-Abhängigkeiten anstelle von KDE-Abhängigkeiten. Das macht die Portierung auf anderen Betriebssystemen einfacher. Ebenso wird die Wartung des Codes einfacher und digiKam ist nicht mehr so empfindlich betroffen, wenn sich API seitens KDE ändern.

Das DNG-Konvertierungs-Tool wurde in den digiKam Batch Queue Manager migriert. Damit ist der Arbeitsablauf hinsichtlich DNG-Konvertierungen einfacher. Editor für Metadaten, Geolokation und das Tool für den Import von einem Scanner sind nun im Bild-Editor, Showfoto und Light Table verfügbar.

digiKam 5 Beta 2 (Quelle: digikam.org)

digiKam 5 Beta 2 (Quelle: digikam.org)

Im Zuge der Code-Optimierung wurden auch alle KIO Slaves entfernt, die mit dem Zugriff auf die Datenbank zu tun hatten. Man verwenden nun eine robuste Multi-Core- / Multi-Threa-Implementierung. Die neue Lösung ist außerdem schneller. Das hängt mit damit zusammen, dass es keine Daten-Serialisierung zwischen digiKam und KIO Slaves gibt.

Durch das Entfernen der KIO Slaves konnte man auch einen virtuellen digiKam-Mülleimer implementieren. Bisher hat die Software den digitalen KDE-Mistkübel verwendet. Das hat zwar unter Linux oder BSD funktioniert, aber diese Funktion ließ sich nicht auf Windows oder Mac OS X portieren. Sollte man den KDE-Papierkorb gelöscht haben, waren natürlich auch alle aus digiKam gelöschten Fotos weg. Nun hat digiKam ein verstecktes Unterverzeichnis, in dem gelöschte Elemente aufbewahrt werden. Der Anwender kann sich unabhängig von KDE entscheiden, wann der Papierkorb geleert werden soll oder nicht.

digiKam 5.0.0 Beta 2: Papierkorb (Quelle: digikam.org)

digiKam 5.0.0 Beta 2: Papierkorb (Quelle: digikam.org)

Außerdem hat man ein Tool implementiert, das den Workflow für die Metadaten verbessert. In erster Linie geht es um die Synchronisation zwischen den Foto-Metadaten und den Datenbank-Inhalten. Bisher war das so, dass Änderungen sofort geschrieben wurden. Das führte bei mir vor allen Dingen dann zum Absturz der Software, wenn es um hunderte an Fotos ging, diese auf einem Netzlaufwerk lagen und ich mit digiKam weitergearbeitet habe. Das mochte die Software gar nicht. Eine Lösung war einfach warten, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Nun schiebt digiKam solche Aktionen in eine Warteschleife. Man nennt das Tool Lazy Synchronization Tool. Der Anwender entscheidet dann, wann der jeweilige Auftrag erledigt werden soll oder es wird eben beim Beenden von digiKam durchgeführt. Das Lazy Synchronization Tool verbessert das Metadaten Management außerdem bei den Tags. Beziehungsweise kann der Anwender unter anderem spezifizieren, welche Tags aktualisiert werden sollen.

Auch die Kipi-Plugins wuredn auf Qt5 portiert. Mit dieser Aufgabe ist man allerdings noch nicht ganz fertig, da einige Abhängigkeiten in Qt5 nicht verfügbar sind. Man müsse hier noch viele Tests durchführen, aber dafür seien Beta-Versionen schließlich da.

Das Team arbeitet außerdem an der Schnittstelle für MySQL und MariaDB. Auch hier wurde der Code aufgeräumt und verbessert. Die Gesichtserkennung ist nun in den Kern von digiKam integriert und lässt sich in SQLite oder MySQL speichern. Dazu und weitere Informationen gibt es in der offiziellen Ankündigung zu digiKam 5.0.0.

Download digiKam 5.0.0 Beta 2

Wer sich für die Beta-Version interessiert, kann den Quell-Code aus dem KDE-Repository herunterladen. Die Entwickler weisen ausdrücklich darauf hin, dass sich die Software nicht für den produktiven Einsatz eignet.

Ich persönlich benutze digiKam, um alle meine Fotos zu verwalten und möchte die Software nicht mehr missen. Ich freue mich auf Version 5 und am meisten ehrlich gesagt auf die Warteschlange bei den Metadaten oder das Lazy Synchronization Tool.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten