Jagged Alliance: Flashback – auch für Linux geplant

24 April 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Jagged Alliance Flashback-teaser 150x150Ja wie geil ist das denn? Jagged Alliance soll wieder zum Leben erweckt werden und kommt diesmal sogar mit nativer Unterstützung für Linux. Als einzige Hürde muss man die Kickstarter-Kampagne erfolgreich überstehen. Das sieht aber gut aus und ich bin mir sicher, dass das Ziel erreicht wird. Von den angestrebten 350.000 US-Dollar hat man bereits nach einem Tag über 43.000 zusammen. Die Kampagne läuft noch 29 Tage.

Die Firma hinter dem Projekt will gute alte rundenbasierte Strategie wieder zum Leben erwecken. Dabei schreiben die Entwickler, dass man sich an den Eckpfeilern des Originals orientieren möchte, die es so großartig gemacht haben. Viel Strategie, Action und RPG-Elemente.

San Christobal: Der Ort des Geschehens ()Quelle: kickstarter.com

San Christobal: Der Ort des Geschehens ()Quelle: kickstarter.com

Als unterstützte Sprachen hat man Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Russisch und Spanisch im Visier. Jagged Alliance: Flashback wird für Linux, Windows und Mac OS X entwickelt. Im Video wird auch erwähnt, dass man eine offizielle Lizenz hat, Jagged Alliance: Flashback zu entwickeln. Allerdings wird man sich bis November 2014 gedulden müssen … sooo lang …

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Jagged Alliance: Flashback – auch für Linux geplant”

  1. Ralf sagt:

    Sehr schön! Das Ur-Jagged Alliance hat es mir weniger angetan, aber JA 2 und diverse Mods habe ich hoch und runtergespielt. Ich bin gespannt, denn JA 3 war ja eher ein Witz.

    Grüße,
    Ralf

Antworten