LanguageTool 3.8 ist veröffentlicht – überwacht Rechtschreibung und Grammatik

27 Juni 2017 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Das LanguageTool nutze ich eigentlich überall. Beziehungsweise ist es bei Chromium und Firefox sowie LibreOffice installiert. Nun wurde LanguageTool 3.8 veröffentlicht und es gibt auch bei der Prüfung für Deutsch Verbesserungen.

LanguageTool 3.8 – die Änderungen

Es wurden die Regeln für die Fehlererkennung bei diversen Sprachen verbessert. Darunter befinden sich auch Deutsch und Englisch.

Vor allen Dingen die Hinweise auf die alte Rechtschreibung wurden verbessert. Schreibst Du zum Beispiel Kuß, dann schlägt das LanguageTool 3.8 nur noch Kuss vor und erläutert, dass Kuß die alte Rechtschreibung ist. 

Kuß ist alte Rechtschreibung und Kuss die neue

Kuß ist alte Rechtschreibung und Kuss die neue

P.S: Die Regel ist auch doof und man hätte sie damals vereinfachen können und auch sollen, oder? Langer Vokal ist ß und kurzer Vokal ist ss. Zumindest lässt sie sich einigermaßen (langer Vokal 😉 ) merken.

Es gibt noch einige Änderungen bei HTTP API und Java API. Wer einen LT Server betreibt, kann sich ebenfalls das detaillierte Changelog ansehen, da es beim Start und dem Laden der Regeln eine Veränderung gibt – betrifft den einfachen Anwender wie mich aber nicht.

Download LanguageTool 3.8 und Hinweise zur Funktion

Du findest die neueste Version, LanguageTool 3.8, auf der Projektseite. Dort gibt es Versionen für Chrome / Chromium, Firefox, Google Docs und eine alleinstehende Anwendung. Die funktionieren alle ein wenig unterschiedlich. Erklärt werden die Anforderungen und Arbeitsweisen in einer Grafik.

LanguageTool 3.8: Was macht welche Variante?

LanguageTool 3.8: Was macht welche Variante?

Die Versionen für LibreOffice / OpenOffice und die alleinstehende Version arbeiten offline. Es wird dabei kein Text durch das Internet zum LT Server der Betreiber geschickt. Voraussetzung für LanguageTool 3.8 in diesem Fall ist Java 8. Natürlich verwenden diese beiden Versionen nicht immer die aktuellsten Regeln, da sie von Version zu Version aktualisiert werden müssen.

LanguageTool für Firefox, Chrome / Chromium und Google Docs funktioniert nicht offline. Der zu prüfende Text wird immer an den Server gesendet. Du brauchst logischerweise eine funktionierende Internet-Verbindung dafür, profitierst aber immer von den neuesten Regeln und Entwicklungen.

Dann gibt es noch die komplette Online-Version, die mit jedem modernen Browser funktioniert. Du kopierst dort einfach Deinen Text rein und lässt ihn prüfen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten