GIMP 2.10 wird sich Einstellungen merken können – es gibt also Verbesserungen bei den Voreinstellungen

7 Oktober 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ich weiß zwar nicht, wann GIMP 2.10 das Licht der Welt erblicken soll, aber einige der neuen Funktionen heben die Vorfreude. Nun wurde angekündigt, dass der Nutzer künftig Einstellungen bei Filtern als Voreinstellung speichern darf. Wer also lange an bestimmten Optionen gefeilt hat und diese für später speichern möchte, kann das nun tun. Bisher musstest Du Dich mit Screenshots oder einer Notiz zufriedengeben.

Als Voreinstellung speichern (Quelle: gimp.org)

Als Voreinstellung speichern (Quelle: gimp.org)

Eine wietere Neuerung beschäftigt sich damit, neue Masken schneller hinzufügen zu können. Bei einem Klick auf die Vorschau der Ebenen erscheinen mehrere Modifizierungstasten, mit denen sich Masken entsprechend hinzufügen oder entfernen lassen.

Masken schnell hinzufügen oder entfernen (Quelle: gimp.org)

Masken schnell hinzufügen oder entfernen (Quelle: gimp.org)

Die Einstellungen wurden so verändert, dass sie sich nun auch wieder auf einem Bildschirm mit einer Auflösung von 1366×768 komfortabel bedienen lassen. Eine Scrollleiste stellt sicher, dass die Einstellungen für manche Bildschirme nicht zu groß sind. Weiter Informationen gibt es unter gimp.org.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten