Vivaldi 1.3 mit Custom Themes und verbesserten Funktionen für Privatsphäre

11 August 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Die neueste Version des vielseitigen Webbrowsers Vivaldi ist da. Custom Themes (maßgeschneiderte Themen), verbesserte Funktionen bei Privatsphäre und Verbesserungen bei den Mausgesten stehen im Programm von Vivaldi 1.3. Durch seine Unmengen an Optionen überfordert Vivaldi möglicherweise den einen oder anderen Anwender. Power User mögen den Browser aber sehr gerne, da er sich ganz genau an die eigenen und speziellen Bedürfnisse anpassen lässt.

Neu in Vivaldi 1.3

Ich bin ehrlich gesagt auch einer der Anwender, die nach der Installation eines Betriebssystems oder einer Software nach Möglichkeit versuchen, der Komponente eine persönliche Note zu geben. Kann ich mich damit identifizieren, macht eine Benutzung auch mehr Spaß. Vivaldi 1.3 gibt dem Nutzer mit den anpassungsfähigen Themen noch mehr Möglichkeiten, diese Anpassungen durchzuführen.

Du darfst jedes einzelne UI-Element selbst anpassen, kannst aber auch auf vorgefertigte Themen der Designer setzen. Bunt, schrill, schlicht … was auch immer.

Vivaldi 1.3 mit anpassbaren Themen

Vivaldi 1.3 mit anpassbaren Themen

Ebenso haben die Entwickler an Menschen mit Sehschwächen gedacht. Es gibt programmatische Unterstützung, um minimale Kontraste zu erzwingen. Das hilft auch Menschen, die in schlecht beleuchteten Umgebungen arbeiten.

Verbesserte Privatsphäre und mehr Mausgesten

Mit WebRTC gibt es Video, Sprache und das gemeinsame Nutzen von Dateien via HTML. Allerdings gibt es immer wieder Security-Bedenken. Zum Beispiel wird Deine IP-Adresse enthüllt und Website könnten Dich verfolgen. Bei Vivaldi 1.3 gibt es die Möglichkeit, diese Funktion zu deaktivieren. Einfach die Einstellungen aufrufen und dann die Optionen unter Privatsphäre studieren.

Vivaldi 1.3 mit verbesserter Privatsphäre

Vivaldi 1.3 mit verbesserter Privatsphäre

Weiterhin wurden die Mausgesten gründlich überarbeitet. Zunächst einmal sind mehr Standard-Mausgesten enthalten. Somit kann Deine Maus aus dem Vollen schöpfen und dem browser zeigen, was er zu tun hat. Reichen die enthaltenen Mausgesten nicht, dann darfst Du ab Vivaldi 1.3 über 90 verschiedene Browser-Aktionen mit Mausgesten durchführen. Gibt es eigentlich eine Studie, wie viele Mausgesten sich ein Mensch maximal merken kann? Wird die Zeit kommen, in der nur ein Schachgroßmeister alle Funktionen von Vivaldi vollständig ausnutzen kann? Wird der Browser irgendwann mit der Angabe einer empfohlenen Elo-Zahl ausgegeben? 🙂

Scherz beiseite – ich finde es toll, wenn ich eine Software an meine Bedürfnisse anpassen darf.

Hinweis für Linux-Anwender

Speziell Linux-Anwender dürfen sich über einige Verbesserungen freuen. Tab Hibernation legt die Reiter nun auch schlafen und sie fressen keine System-Ressourcen. Wer ein Tab in den sommerlichen Winterschlaf legen möchte, kann das mit einem Rechtsklick tun.

Außerdem wurde die Unterstützung für proprietäre Medien in HTML5 verbessert.

Download

Wie auch seine Vorgänger gibt es Vivaldi 1.3 für Linux, Mac OS X und Windows. Du findest die aktuelle Version unter vivaldi.com.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten