Roadmap für Linux Mint 18.1 steht – Cinnamon 3.2 und MATE 1.16

1 Juli 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Linux Mint 18 Cinnamon und MATE sind gerade erst ausgegeben, da wird auch schon am Nachfolger gefeilt. Zumindest gibt es einen groben Schlachtplan, der sich neudeutsch Roadmap nennt.

Was planen die Entwickler denn für Linux Mint 18.1?

Es gibt die Überlegung, von ntp auch chrony zu wechseln.

Bei Firefox soll die Bookmark-Leiste per Standard aktiviert werden. Das gilt auch für Plugins, nur steht da nicht welche.

Des Weiteren sollen die Änderungen in logind.conf bei den Versionen MATE, Xfce und KDE überprüft werden.

Für Linux Mint 18.1 überlegen sich die Entwickler außerdem, snapd zu implementieren. Aber auch Xdg-Apps und/oder Flatpack liegen auf dem Tisch.

Cinnamon 3.2 und MATE 1.16

Werfen wir einen Blick auf die Dinge, die tatsächlich auch sichtbar sind.

Die Entwickler planen, Cinnamon 3.2 mit Linux Mint 18.1 auszugeben. Da gibt es auch einige Bugs auszubessern, die ebenfalls in der Roadmap vermerkt sind.

In Sachen MATE wollen die Entwickler 1.16 zur Verfügung stellen und diese Version soll komplett auf GTK3 umgestellt sein. Das gilt auch für das Mintmenu.

In Sachen X-Apps gibt es auch noch Ecken und Kanten zu schleifen.

Automatisches Update via CLI und Begrüßung

Interessant ist ein Punkt, der automatische Updates über die Kommandozeile erleichtern soll.

Synpatic soll weiter in den Hintergrund rücken.

Bei Begrüßungsbildschirm überlegen sich die Entwickler eine Sektion, die dem Anwender mögliche erste Schritte vermitteln soll.

Bei github.com findest Du die Roadmap zu Linux Mint 18.1. Linux Mint 18.1 wird ebenfalls auf Ubuntu 16.04 Xenial Xerus LTS basieren und somit bis 2021 unterstützt.

Darüber hinaus soll die Unterstützung für HiDPI weiter verbessert werden und die Entwickler möchten am Artwork feilen.

Kaum ist Version 18 da, gibt es schon die Roadmap für Linux Mint 18.1

Kaum ist Version 18 da, gibt es schon die Roadmap für Linux Mint 18.1

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten