Solus 1.2 ist veröffentlicht – Optimierungen für Steam

20 Juni 2016 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Die Entwickler der Linux-Distribution Solus haben Version 1.2 zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um die zweite Punkt-Version aus der Shannon-Serie. Solus 1.2 basiert auf den Vorgänger-Versionen 1.1 und 1.0, wobei die Desktop-Umgebung Budgie nach eigenen Angaben weiter verbessert wurde. In der Ankündigung ist zu lesen, dass viele Software-Optimierungen eingeflossen sind. Das soll sich besonders bei Spielen bemerkbar machen.

Solus 1.2 und Budgie

Viele werden wissen, dass das Projekt Solus eine eigene Desktop-Umgebung mit Namen Budgie mit sich bringt. Dieser basiert auf dem GNOME Stack und verwendet die darunterliegende Technologie.

Die Entwickler geben an, Bugdie für Solus 1.2 weiter verbessert zu haben. Es gibt darüber hinaus einige Bugfixes. Wenn Du Dich für Budgie interessierst, findest Du hier weitere Details.

Budgie mit Applets (Quelle: solus-project.com)

Budgie mit Applets (Quelle: solus-project.com)

Spezielle Software-Optimierungen

Solus 1.2 bringt diverse Software-Optimierungen mit sich, für die sich die Entwickler auf die Arbeit von Clear Linux berufen. Dass sich das auszahlt, zeigen einige Benchmarks mit der Phoronix Test Suite. Solus 1.2 ist in diesen Benchmarks schneller als Linux Mint 17.3 als auch Ubuntu 16.04.

Optimierungen für Steam

Bei Solus 1.2 wollen die Entwickler Zockern die beste Anwendererfahrung bieten. Deswegen haben sie die nicht optimierte Laufzeitumgebung von Steam durch eine eigene Runtime ersetzt.

Weiterhin gibt es ein Tool, das sich Linux Steam Integration nennt. Damit lässt sich zwischen der nativen und der vorgefertigten Runtime umschalten. Außerdem kannst Du mit dem Tool den 32-Bit-Modus von Steam erzwingen.

Solus 1.2 und Linux Steam Integration (Quelle: solus-project.com)

Solus 1.2 und Linux Steam Integration (Quelle: solus-project.com)

Darüber hinaus werden viele Eingabegeräte für Spiele unterstützt. Dazu gehört auch der Steam Controller.

Neues Software Center

Das Software Center wurde überarbeitet und das Management soll einfacher geworden sein. Weiterhin kannst Du darüber bestimmte Software von Drittanbietern installieren, die vom Entwickler-Team ausgesucht wurden. Im Speziellen wird Google Chrome genannt.

Solus 1.2 bringt unter anderem Firefox 47, Rhythmbox 3.3, Thunderbird 45 und VLC 2.2.4 vorinstalliert mit sich.

Ebenfalls hat sich die Installation vereinfacht und die Auswahl von Tastatur-Layout und Sprache soll reibungsloser funktionieren.

Download

Wer neugierig geworden ist und die Linux-Distribution herunterladen möchte, findet das Abbild im Download-Bereich der Projektseite. Es besteht außerdem die Möglichkeit, das Image via BitTorrent herunterzuladen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Solus 1.2 ist veröffentlicht – Optimierungen für Steam”

  1. Al CiD sagt:

    Habe dieses System seit den Anfängen auf dem Schirm und aktiv auf einem Arbeitsplatz seit der Betaphase...
    Würde mich nicht wundern wenn es in den nächsten 5 Jahren zu einem der bedeutendsten Distributionen neben Debian/*buntu wird.

    Mochte schon die Arbeit von Ikey beim alten "Solus 1" aber das geht weit darüber hinaus.

Antworten