Android-x86 6.0-rc1 (marshmallow-x86) ist verfügbar

10 Juni 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Der erste Veröffentlichungskandidat Android-x86 6.0-rc1 (marshmallow-x86) ist da.

Android-x86 6.0-rc1 basiert auf Android Marshmallow-MR2 (6.0.1_r46). Als nennenswerte Funktionen geben die Entwickler an:

  • Unterstützung für 32-Bit und 64-Bit Kernel und Userspace.
  • Der kernel wurde auf Version 4.4.12 aktualisiert.
  • Unterstützung für OpenGL ES 3.x für Intel, AMD (radeon/radeonsi), NVIDIA (nouveau) Chipsets und auch VMware und QEMU (virgl).
  • Unterstützung von OpenGL ES 3.0 via Software Rendering für andere GPUs.
  • Unterstützung für sicheres Booten von UEFI und Installation auf UEFI Disk.
  • Mithilfe des Text-basierten GUI Installers lässt sich das Betriebssystem auf die Dateisysteme ext4, NTFS und FAT32 installieren.
  • Das Upgrade von älteren android-x86-Versionen hat sich verbessert. Ältere Installationen auf den Dateisystemen ext2 oder ext3 werden auf ext4 konvertiert, da dies zuverlässiger ist.
  • Unterstützung für Multi-Touch, Audio, Wi-Fi, Bluetooth, Sensoren, Kamera und Ethernet (nur DHCP).
  • Externe USB-Geräte und SD-Karten werden automatisch eingebunden.
  • Unterstützung für fremde Architekturen (arm / arm64) über einen nativen Bridge-Mechanismus (Settings -> Apps Compatibility).

Download Android-x86 6.0-rc1 und auf USB-Stick installieren

Vorgefertigte Abbilder findest Du hinter diesen Links.

Es gibt ein Abbild für 32-Bit und eines für 64-Bit. Beide lassen sich über ein herkömmliches BIOS und auch über UEFI Firmware booten.

Eine Installation auf einen USB-Stick ist recht einfach, wenn Du dd zur Hand hast. Bei Linux-Systemen gehört das zum Inventar. /dev/sdX ist dabei Dein USB-Gerät. Wie Du herausfindest, wo sich Dein USB-Stick eingehängt hat, findest Du im Beitrag wie Du Ubuntu MATE 16.04 auf ein Raspberry Pi installieren kannst.

dd if=android-x86-6.0-rc1.iso of=/dev/sdX

Windows-Anwendern raten die Entwickler zur Verwendung des Tools UNetbootin, um einen bootfähigen USB-Stick zu erzeugen.

Den Quellcode findest Du hier. Wie Du den Quellcode selbst kompilieren kannst, beschreiben die Entwickler hier.

Bekannte Probleme

Google Play stürzt manchmal auf GPUs der Art Intel Gen8 ab. Ebenfalls zu Abstürzen von Google Play kommt es bei Geräten, bei denen Software Rendering aktiv ist.

Schlafen legen und wieder aufwachen funktioniert auf einigen Geräten nicht.

Android-x86 6.0 und Remix OS

Vor nicht allzu langer Zeit haben Android-x86 und Remix OS eine Partnerschaft angekündigt. Somit ist es denkbar, dass auch schon an einer Remix-OS-Variante mit x86-Marshmallow gearbeitet wird.

Remix OS gefällt mir eigentlich ganz gut, auch wenn es auf dem PINE A64 gemischte Gefühle ausgelöst hat – da ist aber auch die Hardware mit Schuld.

Vielleicht basiert Remix OS auch bald auf Android-x86 6.0

Vielleicht basiert Remix OS auch bald auf Android-x86 6.0

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten