Android TV für Raspberry Pi 3 wird bald veröffentlicht

5 Juni 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Es sieht ganz danach aus als würde Google Android für das Raspberry Pi 3 unterstützen. Allerdings sind die Google-Entwickler nicht die einzigen, die an Android, beziehungsweise Android TV für Raspberry Pi 3 arbeiten.

Android TV lässt sich auf Raspberry Pi 3 installieren

Android TV lässt sich auf Raspberry Pi 3 installieren

Android TV für Raspberry Pi 3 kommt bald

Auf YoutTube gibt es mehrere Videos, die Android TV 6.0 auf einem Raspberry Pi 3 demonstrieren. Hier ist zum Beispiel eines, das neben Android TV auch einen N64- und einen SNES-Emulator zeigen.Mario Kart 64 unter dem N64-Emulator läuft absolut flüssig (bei zirka vier Minuten) und es ist in der Tat erstaunlich, wie gut die Sache funktioniert. Im Video sagt der Tester, dass es besser als RetroPie funktioniert.

Alles klappt aber noch nicht und die Entwickler arbeiten daran. Der ES File Explorer kann zum Beispiel nicht auf USB-Sticks zugreifen. Das Problem scheint allerdings an Android Marshmallow zu liegen.

Wie gesagt ist noch nicht alles Gold, was glänzt. Aber wer die Geschichte selbst auf seinem Raspberry Pi 3 ausprobieren möchte, der kann sich dieses Installations-Video ansehen. Darin wird Schritt für Schritt erklärt, wie Du Android TV 6.0 auf einem Raspberry Pi 3 installieren und Apps via sogenanntem Sideloading einspielen kannst.

Es ist wirklich faszinierend, was sich aus der kleinen Kiste rausholen lässt.

Ich habe kein Raspberry Pi 3 sondern nur ein Pi 2, da sich Kodi darauf ebenfalls wunderbar betreiben lässt. Allerdings werden die Argumente immer stärker, sich doch die Version 3 zuzulegen.

Es gibt weiterhin ein Video, das Kodi auf Android TV zeigt. Mit dem 1080p-Video (60 FPS / Big Buck Bunny), das vom internen Storage läuft, hat Kodi einige Schwierigkeiten – also es ruckelt etwas. Im Video spricht der Tester aber davon, dass kleinere Videos (720p und so weiter) ohne mit der Wimper zu zucken laufen. Das Video mit 2160p und 60 FPS war nicht zu gebrauchen und ist irgendwann abgestürzt.

Derzeit spiele ich mit einem Pine A64 und habe mit Remix OS 2.0 experimentiert (hier einige Benchmarks), das ebenfalls auf Android basiert. Eine reine Android-Version (5.1.1) gibt es ebenfalls dafür und die möchte ich auch noch gerne laufen lassen. Ich werde aber zunächst Xubuntu testen, glaube ich.

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten