Ubuntu MATE 16.10 stellt auf GTK3+ um und wird teilweise Snappy

25 Mai 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Für Ubuntu MATE 16.10 wurden einige Neuerungen angekündigt. Die Sache mit Welcome und der Software Boutique habe ich bereits erwähnt. Nun gibt es aber einen Artikel, in dem noch mehr spannende Änderungen für Ubuntu MATE 16.10 angekündigt wurden.

Anfängliche Suche mit Boutique Search in Ubuntu MATE 16.10 (Quelle: plus.google.com)

Anfängliche Suche mit Boutique Search in Ubuntu MATE 16.10 (Quelle: plus.google.com)

Änderungen und Neuerungen in Ubuntu MATE 16.10

Die Entwickler werden Ubuntu MATE 16.10 auf GTK3+ umstellen. Das bringt diverse Vorteile mit sich. Es gibt allerdings auch Bereiche, die noch geklärt werden müssen oder in denen es hakt. Die Entwickler machen aber auch klar, dass Ubuntu MATE 16.10 als Nicht-LTS-Version für Experimente herhalten muss.

Vorteilhaft am Ansatz mit GTK3+ wird sein, dass das Transition-Paket für MATE 1.14 beriets vor einem Monat bei Debian eingereicht wurde. Es gibt auch schon ein PPA, mit dem sich MATE 1.14 unter Ubuntu MATE 16.10 testen lässt. Die erste Alpha-Version von 16.10 wird bereits MATE 1.14 mit sich bringen.

Anwender werden die Größen der Symbole ändern können und es wird große Symbole für sehbehinderte Menschen geben.

Problematisch ist derzeit, dass MATE Menu nicht mit GTK3+ kompatibel ist. Die Portierung hat aber bereits begonnen und man ist laut eigenen Angaben schon recht weit. Dock Applet und Topmenu Applet sind ebenfalls nicht kompatibel und eine Portierung hat noch nicht begonnen.

Als unschönen Fakt stellen die Entwickler heraus, dass GNOME Main Menu nur GTK2+ ist und nicht mehr gewartet wird. Keiner der MATE-Entwickler hat anscheinend derzeit ein Interesse daran, es auf GTK3+ zu portieren. GNOME Main Menu wird aus den Archiven von Debian und Ubuntu entfernt.

Eine Umstellung auf GTK3+ lässt sich aber nicht vermeiden. Einige der alten Bibliotheken werden nicht mehr gewartet und aus vielen Distributionen entfernt.

Ein weiterer Vorteil von der Umstellung auf MATE 1.14 mit GTK3+ ist, dass es anfängliche Unterstützung für HiDPI gibt.

Snappy!

Die Entwickler geben Entwarnung, dass Ubuntu MATE Unterstützung für -deb aufgibt. Das wird laut eigenen Angaben nicht passieren.

Snap ist ein neues Paket-Format, das für Ubuntu und entsprechende Abkömmlinge mit Version 16.04 eingeführt wurde. Aus diesem Grund hat auch Ubuntu 16.04 eingebaute Unterstützung für snapd. Ein Snappy-Paket ist in sich selbst komplett. Es ist geschützt und isoliert.

Das Team Ubunut MATE wird laut eigenen Angaben von den Ubuntu-Entwickler unterstützt, um diverse Snaps von verschiedenen MATE-Desktop-Komponenten zu erstellen. Auf diese Weise möchten die Entwickler herausfinden, was funktioniert und was nicht. Der Plan ist, die Snap-Plattform zu verbessern und so weiter.

Derzeit gibt es mit Galculator ein Snap-Paket und das sieht derzeit so aus:

Snappy Galculator (Quelle: ubuntu-mate.org)

Snappy Galculator (Quelle: ubuntu-mate.org)

Da müssen die Entwickler noch nachsitzen …

Interessant ist, dass die Entwickler in diesem Zusammenhang die Frage beantworten, wann MATE 1.14 für Ubunut MATE 16.04 zur Verfügung stellen wird. Die Antwort sind anscheinend Snaps.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten