Insync für noch knapp 30 Stunden kostenlos – Google Drive Client für Linux

18 Mai 2016 5 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Ja, Insync es ist eine proprietäre Software, die allerdings unter Linux läuft. Tatsächlich ist Insync eine gute Client-Lösung für Linux-Anwender, die mit Google Drive hantieren. Für Windows und Mac OS X gibt es Insync ebenfalls.

Für noch zirka 30 Stunden kannst Du Dir einen kostenlosen Insync Plus Account holen. Normalerweise kostet diese Option einmalig 25 US-Dollar. Möchtest Du diese Option nutzen, dann funktioniert das allerdings nur mit einem GMail- oder Googlemail-Konto.

Wer Unterstützung für Google Apps haben möchte, der muss sich bei den kostenpflichtigen Optionen umsehen.

Insync Plus derzeit kostenlos

Insync Plus derzeit kostenlos

Ich habe das einfach mal ausprobiert und Insync installiert. Die Installation ist recht simpel und die Software will natürlich einige Informationen aus Deiner Google-Identität lesen. Aber das ist auch nicht schlimmer als was andere Apps.

Es gibt sogar Unterstützung für den Dateimanager Nemo.

Insync mit Nemo-Unterstützung

Insync mit Nemo-Unterstützung

Insync mit Nemo-Unterstützung

Insync mit Nemo-Unterstützung

Im Endeffekt werde ich es nicht verwenden, weil ich meine eigenen Lösungen mit ownCloud und Seafile im eigenen Haus habe, die auch von außen erreichbar sind. Was mir an dem Client (zumindest der Linux-Version) gar nicht gefällt, ist die Tatsache, dass mir die noch verfügbare oder der eben schon belegte Speicherplatz nicht angezeigt wird.

Update: Den belegten Speicherplatz kann man sich schon anzeigen lassen – danke für den Hinweis in den Kommentaren. Dazu klickt man auf seinen Benutzernamen oder sein Benutzerbild. Danach ändert sich die Seitenleiste und dort findest Du unter Stats die gewünschten Informationen. Ich kann das nicht mehr ausprobieren, habe die Software schon wieder deinstalliert. 🙂

Wer unter Linux viel mit Google Drive arbeitet, für den ist Insync sicherlich eine Hilfe und einem geschenkten Gaul … Ich persönlich bleibe lieber bei meinen Open-Source-Lösungen, mit denen ich seit Jahren gut fahre und über die ich die Kontrolle habe.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

5 Kommentare zu “Insync für noch knapp 30 Stunden kostenlos – Google Drive Client für Linux”

  1. Didi sagt:

    Ich habe die Software soeben unter Debian 64 Bit und 32 Bit ausprobiert. Sie funktioniert einwandfrei. Wie Du bleibe ich aber ebenfalls bei Open Source. Ich habe daher Insync deinstalliert.

  2. J.Ar sagt:

    Ein kleiner Hinweis zum Speicherplatz...

    ...wenn man in dem kleinen Programmfenster auf seinen Benutzernamen/seinb Benutzerbild klickt, dann ändert sich die Seitenleiste und dort kann man auf 'Stats' seinen freien oder belegten Speicherplatz anzeigen lassen.

Antworten