Wayland doch nicht per Standard in Fedora 24

5 März 2016 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Eigentlich war für die von Red Hat gesponserte Linux-Distribution Fedora 24 geplant, dass Wayland per Standard bei einer grafischen Sitzung zum Einsatz kommt. Diese Pläne wurden nun auf Eis gelegt, da das Team Fedora Workstation entschieden hat, dass die Zeit einfach noch nicht reif dafür ist.

Laut eigenen Angaben hat das Team hart daran gearbeitet, Probleme zu bereinigen und Lücken zu schließen. Allerdings konnten die Entwickler nicht alle Probleme beheben und haben sich entschieden, dass Wayland als Standard noch einen Zyklus warten muss.

Das heißt aber nicht, dass Wayland komplett bei Fedora 24 gestrichen wird. Beim Anmelden kann sich der Anwender entscheiden, eine Wayland Session zu starten und die Entwickler raten Nutzern von Fedora 24, das auch auszuprobieren. Derzeit nennt sich die dafür zuständige Sitzung einfach nur GNOME.

Wayland Session auswählen (Quelle: blogs.gnome.org)

Wayland Session auswählen (Quelle: blogs.gnome.org)

Möglicherweise sehen die meisten Leute keinen Unterschied zwischen X und Wayland Sessions. Das ist auch genau so gewollt, aber macht es auch schwer, die Anstrengungen bezüglich Wayland richtig zu verkaufen. Ein Grund ist Isolation der Clients. Im oben verlinkten Blog-Beitrag gibt es weitere Informationen dazu.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten