Perseiden: Lange Sternschnuppe im Meteorschauer erwischt

14 August 2015 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Bekanntlich spielt sich derzeit der Meteorschauer Perseiden ab. Das Besondere im Moment ist, dass man keinen oder so gut wie keinen Mond sieht. Somit sind die Sternschnuppen wesentlich besser sichtbar. Begibt man sich noch an einen dunklen Platz, abseits von Lichtverschmutzung, dann sieht man die Perseiden noch besser.

Perseiden: Eine lange Sternschnuppe erwischt

Oftmals sind die Sternschnuppen nur relativ kurz. Gestern Nacht in der Wüste hatten wir aber einige, die sehr lang und auch sehr hell waren. Am liebsten hätte man, dass die Kamera in alle Richtungen zeigt. Das ist mit meiner Ausrüstung aber nicht möglich.

Im Gegensatz zu gestern habe ich die Canon EOS 7D auf den Polarstern ausgerichtet. Es handelt sich dabei (zumindest im Moment und das wird auch noch eine Weile so bleiben) um unseren Fixstern. Während sich alles andere scheinbar dreht, bewegt sich der Polarstern am Nachthimmel scheinbar nicht.

Der Polarstern ist übrigens der letzte Stern an der Deichsel des kleinen Wagens oder kleinen Wagens. Den Polarstern findet man, indem man das Ende des Wagenteils im großen Wagen verlängert. Der Screenshot unten ist übrigens mit Stellarium (Open Source) gemacht – sehr schönes Programm für Sternengucker und Du findest es mit hoher Wahrscheinlichkeit im Repository Deiner Distribution.

Polarstern im kleinen Bär

Polarstern im kleinen Bär

Wenn man dann etwas Geduld mit sich bringt und ein Gerät mit dem sich Zeitraffer (Timelapse) schießen lässt, dann kann man tolle Sachen machen. Für Langzeitbelichtung ist natürlich ein Stativ notwendig, ein Weitwinkel-Objektiv oder Fischauge (Fisheye) ist außerdem empfehlenswert. Ich verwende übrigens DSLR Controller und steuere damit meine 7D via Smartphone und Android.

Etwas Glück gehört dann auch noch dazu und diesmal hatte ich es. Ich konnte eine Sternschnuppe einfangen 🙂 … kann man sich nur beim Kometen Swift-Tuttle bedanken, der die Staubspur hinterlassen hat, durch die die Erde jedes Jahr fliegt und somit die Perseiden auslöst.

Perseiden: Eingefangene Sternschnuppe

Perseiden: Eingefangene Sternschnuppe

Das Foto ist aus zwei Bildern zusammengestellt und im Prinzip funktioniert wie das Erstellen des Mega-Blitzes (zum Beispiel mit GIMP).

Macht man ganz viele Bilder und stackt diese im Anschluss, dann kann man so etwas daraus machen. Hier sieht man die Sternschnuppe übrigens auch. Der Fixstern oder Polarstern ist ebenfalls gut auszumachen.

Sternenspur (Star Trail) und Palmen

Sternenspur (Star Trail) und Palmen

Falls es jemanden interessiert: Die Einstellungen für die Einzelbilder waren F5.6, ISO 640, 45 Sekunden Belichtungszeit.

Ah genau … dann haben wir noch ein bisschen gespukt … 😀

Die verfluchte Oase?

Die verfluchte Oase?

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten