Mit Unity 8 and Mir Display Server per Standard: Erste (Pre-Alpha)-Abbilder von Ubuntu 14.10 verfügbar

14 Juni 2014 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Wer einen Blick in Ubuntus Zukunft werfen möchte, kann das ab sofort tun. Es stehen erste Test-Abbilder von Ubuntu 14.10 zur Verfügung. Es wäre nicht besonders erwähnenswert, da es sich dabei um eine nicht LTS-Version handelt, die lediglich neun Monate unterstützt wird. Ubuntu 14.04 LTS „Trusty Tahr“ und Derivate mit fünf Jahren Unterstützung wurde vor nicht all zu langer Zeit ausgegeben. Allerdings bringt Ubuntu 14.10 Next Unity 8 mit sich und setzt per Standard auf Mir Display Server.

Für produktive Umgebungen oder „normale“ Anwender ist das natürlich nichts (Pre-Alpha). Technologie-Interessierte und Linux-Fans dürften allerdings sehr wohl neugierig sein. Auch Entwickler brauchen frühe Abbilder, damit sie ihre Anwendungen und Software-Produkte entsprechend anpassen können.

Es handelt sich um ein sehr frühes Entwicklungs-Stadium in Bezug auf Ubuntu 14.10. Deswegen sollte man mit Ecken und Kanten, Bugs, Instabilität und so weiter rechnen. Auch von der Konvergenz ist noch nicht sehr viel zu sehen, da die Desktop-ISOs derzeit das Tablet-UI verwenden.

Dann ist da noch die Sache mit den Treibern. Für Mir Display Server gibt es (noch?) keine offizielle Unterstützung und Support für virtuelle Maschinen ist ebenfalls nicht vorhanden. Man sollte also nicht zu viel von dieser Version erwarten.

Mark Shuttleworth sagte kürzlich, dass man Desktop-Anwender allerdings nicht komplett verwirren möchte. Auch mit Unity 8 werde der Ubuntu-Desktop nicht entfremdet und Anwender könnten mit einer Oberfläche arbeiten, die sie mehr oder weniger gewohnt sind. Da hat man wohl von Microsoft und Windows gelernt, die mit Windows 8 eine Hybrid-Umgebung erschaffen wollten, was eher ziemlich in die Hose ging, sieht man sich die Beschwerden der Anwender an – selbst der Start-Knopf ist bekanntlich zurück. Ich persönlich habe allerdings noch ganz andere Probleme mit Windows 8.

Ubuntu 14.10 „Utopic Unicorn“ wird laut Zeitplan am 23. Oktober 2014 erscheinen. Auch diese Version soll weiter auf X.Org, Compiz und Unity 7 basieren. Mir Display Server als Standard erwartet man für die nächste LTS-Version, die im April 2016 erscheint. Allerdings versorgt man Entwickler aus oben genannten Gründen zusätzlich mit Unity 8 und Mir Display Server.

Download Ubuntu 14.10 „Utopic Unicorn“ Next

Wer sich nicht von einer Test-Version abschrecken lassen will, kann sich ein entsprechendes ISO-Abbild hier herunterladen.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren

(via)


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Mit Unity 8 and Mir Display Server per Standard: Erste (Pre-Alpha)-Abbilder von Ubuntu 14.10 verfügbar”

  1. Matthias sagt:

    Das Ziel von Unity 8 ist bekanntlich einen qt 5 Desktop mot QML für verschiedene Displaygrössen und Geräte zu entwickeln. Eine stabile Version wird, wenn überhaupt, erst mit 16.04 erscheinen. Die KDE Frameworks 5 und der dazugehörige Plasma 5 Desktop erscheint dieser Tage.

    KaOS hat vor 6 Stunden ein reines KF5 Abbild veröffentlicht, hier gibts also keine KDE SC 4 Abhängigkeiten mehr und läuft bereits (zb in einer VM Installation) mit 512 MB Arbeitsspeicher recht fein:

    http://sourceforge.net/projects/kaosx/files/test-iso/KaOS-kf5-2014.06.14-x86_64.iso/download

Antworten