Document Liberation hat erste Version von librevenge veröffentlicht

27 Mai 2014 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Das Document Liberation Project hat eine erste öffentliche Version von librevenge zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hierbei um ein Framework, das von freien Tools verwendet werden kann. Damit lassen sich proprietäre Formate von unter anderem MS Visio and Publisher, Corel DRAW, Adobe FreeHand, Apple Keynote und so weiter öffnen.

Die Entwickler wollen damit unter anderem erreichen, dass doppelter Code in Bibliotheken wie libvisio (MS Visio Import), libcdr (CorelDRAW Import) und so weiter der Geschichte angehört. Weiterhin will man vereinfachen, dass neue und ähnliche Bibliotheken damit erstellt werden können.

Diese erste Ausgabe betrifft sofort LibreOffice, Inkscape, Scribus, Abiword und die Calligra Suite. Diese Projekte gehören zu den ersten, die alle neuen Importer einsetzen. Der Großteil des Codes kommt aus dem LibreOffice-Lager.

Ein Entwickler hat ebenfalls damit begonnen, das API für neue Entwickler zu dokumentieren. Jeder ist Willkommen, mitzumachen und die Welt damit ein wenig aus den Fesseln der proprietären Formate zu befreien.

Interessierte finden Tarballs von librevenge bei SourceForge.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Document Liberation hat erste Version von librevenge veröffentlicht”

  1. […] Liberation hat erste Version von librevenge veröffentlicht Zum Original Blog […]

Antworten