Die endgültige Kapitulation vor Google? Nokia entwickelt angeblich ein Android-Smartphone

11 Februar 2014 3 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Das Wall Street Journal berichtet, dass Nokia angeblich ein Android-Smartphone entwickelt. Man beruft sich dabei auf Insider-Informationen. Bereits am 24. Februar, auf dem Mobile World Congress in Barcelona, soll das Gerät angeblich vorgestellt werden.

Um Google nicht vollständig in die Hände zu spielen, sind angeblich einige von Google entwickelte Features oder Android-Apps aus dem Google Play Store nicht verfügbar. Stattdessen will man eigens entwickelte Dienste (Microsoft und Nokia) vorinstallieren. Dazu gehört auch der Karten-Dienst Here und der Musik-Streaming-Service MixRadio. Weiterhin ist der Nokia Application Store vorinstalliert. Das Prinzip kennt man bereits, weil unter anderem Amazon mit dem Kindle Fire eine ähnliche Strategie verfolgt.

Der Grund für das Nokia-Android-Smartphone ist angeblich, weil günstigere Nokia-Modelle nicht mit der mobilen Windows-Version laufen. Sie sind dafür einfach zu schwach auf der Brust. Mit den Top-Geräten will man Samsung und Apples iPhone die Stirn bieten und da soll Windows laufen.

Weder Google, noch Microsoft oder Nokia haben das bisher kommentiert.

Geht es nur mir so oder ist das die nächste dämliche Entscheidung bezüglich Nokia? Blackberry schwächelt und Microsoft / Nokia hat eine echte Chance auf die Nummer Drei im mobilen Markt. Aber warum Android? Vor allen Dingen dann, wenn man sowieso einen eigenen Store aufbaut?

Versteht mich nicht falsch, ich mag Android und es läuft auf dem Nexus 7 2013 mit 4.4 „KitKat“ wie geschmiert. Auf dem wesentlich schwächeren ZTE Open macht allerdings Mozillas Firefox OS gar keine schlechte Figur und auch im Store von Mozilla befindet sich bereits Here.

Mit günstigeren Geräten adressiert man eindeutig Schwellenländer oder Länder, in denen die meisten noch mit alten Nokia-Telefonen ohne Touch-Screen rumlaufen. Die Firefox-OS-Smartphones verkaufen sich da angeblich nicht schlecht. Wäre es strategisch nicht vernünftiger, einer Google-Konkurrenz den Rücken zu stärken anstelle Android noch weiter zu puschen? Android hat laut Statistiken derzeit fast 80 Prozent Marktanteil!

Wie sollen sich Microsoft und Nokia wohlgesonnene Entwickler entscheiden? Android oder Windows Mobile?

Ich habe wahrscheinlich nicht so tiefe Einblicke wie Nokia oder Microsoft. Aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass diese Entscheidung  komisch ist. Es wie wie eine Kapitulation gegenüber Android und Google.

Sollte das stimmen wäre auch noch zu klären, wie die Update-Politik bei den Nokia-Androiden aussehen wird. Ein Wagnis ist es so oder so – deswegen hätte man auch Firefox OS wagen können …

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

3 Kommentare zu “Die endgültige Kapitulation vor Google? Nokia entwickelt angeblich ein Android-Smartphone”

  1. Martin sagt:

    Es ist ein Test-Ballon, wie und wie weit potenzielle Kunden reagieren. Es war schon immer klar, wenn Nokia nicht auf Windows gesetzt hätte, dann würde Nokia heute noch bei der Musik sein.

    Leider, hat Microsoft den Handy-Hersteller übernommen, deswegen würde ich von einem Test-Ballon ausgehen.

    • Georg sagt:

      Zumindest in Europa haben eigentlich alle Android-Hersteller ihre Probleme, außer Samsung. Zumindest kann nur Samsung ein ordentliches Wachstum verbuchen, soweit ich weiß. Der Rest dümpelt herum oder rennt vergangenen großen Zeiten hinterher. Ob Nokia es da so viel besser hätte mit einem KitKat-Lumia? Der Markt ist natürlich generell viel größer, und dadurch werden wohl insgesamt mehr Geräte verkauft.

      An das Gerücht glaube ich nicht. Von Microsoft übernommen werden und dann Android anbieten? Dann hätte Microsoft gar nicht erst den Sprung des Desktop-Windows auf das Tablet in Angriff nehmen müssen. Nein, eine parallele Nutzung von Android und Windows wird höchstens toleriert, aber weder von Nokia noch von MS gefördert werden, denke ich.

      • Erik sagt:

        "Zumindest in Europa haben eigentlich alle Android-Hersteller ihre Probleme, außer Samsung."

        Das ist mir jetzt etwas neu. Das Samsung der Platzhirsch ist, ist klar. Aber wo siehst du die Problem bei den Anderen? Oder ist Problem für dich, wenn man nicht der Marktführer ist? Hast du da Links für mich?

Antworten